Mittwoch , 13. Dezember 2017
Home / Life & Style / Luxus-Studie: Promis lassen Verbraucher beim Weihnachtskauf kalt
Den Verbraucher lässt es kalt, ob George Cloney eine Omega trägt oder nicht. Das Geld, das Omega für diesen Auftritt bezahlt, bezahlt der Verbraucher via Omega Uhr und ist also zum Fenster hinausgeworfen.

Luxus-Studie: Promis lassen Verbraucher beim Weihnachtskauf kalt

Luxusgüter wie Uhren und Schmuck strahlen offenbar heller als der Promi-Faktor: Mehr als drei Viertel der Schweizer lässt es kalt, wenn Celebrities die Chronometer, Halsketten oder Ringe einer bestimmten Marke tragen. Das sind Ergebnisse des INHORGENTA Trend-Index 2018 der Messe München. Dazu wurden 1.001 Verbraucher in der Schweiz bevölkerungsrepräsentativ befragt.

 „Prominente treten in vielen Branchen sehr erfolgreich als Markenbotschafter auf“, sagt Stefanie Mändlein, Projektleiterin der INHORGENTA MUNICH. „Die Kunden von Luxusgütern wie Uhren und Schmuck folgen aber offenbar einer anderen Logik: Nur bei jedem Fünften in der Gruppe der besonders kaufkräftigen 35 bis 54-Jährigen steigt die Wertschätzung für ein Schmuckstück, wenn ein Prominenter die Marke trägt. In der Kundengruppe 55 plus fällt der Celebrity-Faktor sogar auf 15 Prozent. Und auch die jüngeren Verbraucher zeigen sich wenig beeindruckt: Nur gut jeder Fünfte der 18 bis 34-Jährigen sieht sich durch einen prominenten Markenbotschafter inspiriert.“

Verbraucher suchen Expertenrat
Die große Mehrheit der Schweizer legt beim Kauf von Uhren und Schmuck dagegen großen Wert auf die Experten: 76 Prozent setzen auf den fachlichen Rat in der klassischen Juwelierfiliale. Allerdings sollte das Shopping-Erlebnis in der Old Economy künftig interessanter sein und die Chancen der digitalen Welt für den Kundenkontakt sollten aktiv genutzt werden. Dafür sprechen sich jeweils gut 60 Prozent der Verbraucher aus. „Die Branche ist gut beraten, Kundenbeziehungen mithilfe neuer digitaler Kanäle weiter auszubauen“, sagt Mändlein.Zukunft für Fachhandel
Eine gute Nachricht für die Branche: Die Rolle der Juweliere wird nach Meinung von gut zwei Dritteln der Verbraucher von digitalen Plattformen nicht in Frage gestellt. „Kunden vertrauen dem Rat des Fachhändlers und wollen auch künftig seine Expertise in Anspruch nehmen“, sagt Mändlein.INHORGENTA-Trend-Index 2018 – Uhren und Schmuck
Für den INHORGENTA Trend-Index 2018 der Messe München wurden im September 2017 bevölkerungsrepräsentativ insgesamt rund 4.000 Verbraucher in Deutschland (N=1.060), Großbritannien (N=1.025), der Schweiz (N=1.001) und Italien (N=1.118) von einem Marktforschungsinstitut zu den Trends in der Uhren- und Schmuckbranche befragt.

INHORGENTA 2018 – Die Welt von Schmuck, Edelsteinen und Uhren
Die ganze Welt von Schmuck, Edelsteinen und Uhren wird vom 16. bis 19. Februar 2018 auf der INHORGENTA MUNICH gezeigt. Gemeinsam mit den Herstellern, Designern und dem Schmuck-Großhandel gestaltet die Messe erfolgreich die Zukunft der Branche. Auf einer Hallenfläche von 65.000 Quadratmetern treffen sich rund 1.000 Aussteller aus 40 Ländern sowie rund 30.000 Fachhändler aus über 70 Ländern.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.