Dienstag , 17. Juli 2018
Home / Uhren / Apple sticht Schweizer Uhrenmacher aus
Apple Watch Series 3

Apple sticht Schweizer Uhrenmacher aus

Apple hat im vergangenen Jahr gut 18 Millionen Apple Watches verkauft – ein Plus von über 50 Prozent. Im Schlussquartal hat Apple die gesamte Schweizer Uhrenindustrie hinter sich gelassen.

Es ist noch nicht einmal ein Jahr her, dass Apple sich mit den Verkäufen seiner Smartwatch erstmals an die Spitze des Marktes für Wearables setzte – knapp vor Fitbit. Der positive Trend hat sich offenbar in den vergangenen Monaten fortgesetzt. Im Gesamtjahr 2017 soll Apple laut den Marktforschern von Canalys mehr als 18 Millionen Apple Watches verkauft haben. Das bedeutet ein Plus von 54 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das vierte Quartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft scheint demnach besonders eindrucksvoll gewesen zu sein, wie Macrumors.com berichtet. Im Rahmen der Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen erklärte Apple-CEO Tim Cook in der vergangenen Woche, dass die Apple Watch sich in den letzten drei Monaten des Jahres 2017 so oft verkauft hat wie in keinem Quartal zuvor. Zudem habe das Wachstum bei Umsatz und verkauften Smartwatches zum vierten Mal in Folge um mehr als 50 Prozent zugelegt.

Apple Watches: Absatzboom macht Apple zum größten Uhrenhersteller der Welt

Laut IDC soll Apple im Schlussquartal 2017 sogar mehr Apple Watches abgesetzt haben als alle Schweizer Uhrenmacher zusammen von ihren Uhren – natürlich auch das ein neuer Rekord. Die Marktforscher rechnen mit acht Millionen verkauften Apple Watches allein im vierten Quartal (plus 32 Prozent) und 8,2 Milliarden US-Dollar Umsatz für das gesamte Jahr. Damit sei Apple der größte Uhrenhersteller der Welt – zumindest was die Absatzzahlen angehe. Beim Umsatz müssten noch weitere Berechnungen abgewartet werden.

Die Apple Watch Series 3 entpuppte sich dabei als Hauptwachstumstreiber – mit knapp neun Millionen verkauften Exemplaren im vergangenen Jahr. Ungefähr 2,4 Millionen davon waren Apple Watches mit LTE-Modul. Canalys zufolge war die Apple-Uhr damit das sich am schnellsten verkaufende LTE-Wearable auf dem Markt. Eine begrenzte Auswahl bei den Mobilfunkbetreibern bremste allerdings die Entwicklung in Großbritannien, Deutschland und Frankreich. Die zuletzt hinzugefügten Funktionen wie Gymkit und Apple Heart Study hätten wiederum einen positiven Einfluss auf den Absatz gehabt, schreiben die Canalys-Marktforscher.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.