Montag , 26. Juni 2017
Home / Allgemein / 40 Jahre Baselworld, meine persönliche Bilanz

40 Jahre Baselworld, meine persönliche Bilanz

1973
Europäische Uhren- und Schmuckmesse (EUSM) 1973

Mit der Baselworld 2016 zelebriere ich mein 40 jähriges Jubiläum. Vor 40 Jahren – 1976 – war die Welt noch in Ordnung. Damals hiess die heutige Baseworld noch Europäische Uhren- und Schmuckmesse (EUSM). Es gab keine mächtigen Schweizer und Internationale Ausstellerkommittes die im Hintergrund die Fäden ziehen. Es gab auch keine Uhrenjournalisten-Mafia die in der WWMG organisiert ist, mit ausländischen Protagonisten. Es existieren damals auch keine präpotenten CEO’s wie zum Beispiel der in den Medien omnipräsente  Selbstdarsteller Jean-Claude Biver. Die Uhr des Jahres und sonstige sinnlose Preisverleihung waren nicht existent. Uhren-PR-Heftli wie Uhrenmagazin, Chronos, Armbanduhren, etc. die alle aus dem grossen Kanton, das Anzeigenpotential der Schweizerischen Uhrenindustrie absaugten, gab es damals auch nicht. Sowohl Aussteller und Medien waren wie ein Familie, man blieb unter sich, man wurde von stilvollen PR-Damen betreut.

Zwischenzeitlich hat sich jedoch sehr viel geändert. 1800 Aussteller und 3600 Medienvertreter kämpften 2015 um die Gunst der Besucher. Aufgebrezelte aufreizende PR-Tussen umgarnen Medienvertreter 24 Stunden unter vollem körperlichem Einsatz, denn jedes Clipping zählt. Messestände wurden zu sündhaft teuren Konsumtempeln. CEO’s werden von Uhrenjournalisten für viel Geld in den Medien zu Stars hochgejubelt. Es werden zum Beispiel Preise verliehen, wie zu Beispiel seit Neustem die Watch Stars Awards (ein vom Ebner Verlag Ulm initiertes Marketing-Instrument) die im Prinzip die Uhrenindustrie selbst bezahlt. Das Ganze was früher durch Passion geprägt war ist zu einem knallharten Millionen Geschäft geworden. Das Geld hat die Leidenschaft überrollt.

Doch schauen wir zurück: Die erste Uhren- und Schmuckmesse in Basel fand 1917 im Rahmen der Basler Mustermesse statt. 1931 erhielt die Messe einen eigenen Pavillon. Im Jahr 1963 zog die Messe in einen neu errichteten Pavillon um. 1972 öffnete sich die Messe für ausländische Aussteller, damals aus Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und Italien, ab 1986 dann auch für aussereuropäische Aussteller. 1973 erhielt die Messe den Namen Europäische Uhren- und Schmuckmesse (EUSM). 1983 wurde sie in BASEL 83 umbenannt. Jede folgende Messe erhielt die Jahreszahl (ab dem Jahr 2000 Basel2000 usw.). Seit 2003 heisst die Messe Baselworld.

1931
Uhren- und Schmuckmesse im Jahre 1931

2004 hatte die Messe eine Ausstellungsfläche von brutto 160.000 Quadratmetern und 2013 von 141.000 Quadratmetern. 2008 besuchten 106.800 Personen aus 100 Ländern die Messestände von 2.087 Ausstellern aus 45 Ländern. 2.981 Journalisten aus 70 Ländern besuchten die Baselworld 2008.

Zur Baselworld 2013 wurde ein Messeneubau der Architekten Herzog & de Meuron eröffnet. Der Neubau benötigte fünf Jahre Vorbereitung und 22 Monate Bauzeit und kostete 430 Millionen Franken.

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar