Sonntag , 25. Februar 2018
Home / Allgemein / Baselworld verlagert den Newscorner in die Halle 1.0 Süd
Verlagerung der Newscorner, eine Aufwertung für die Presse-Partner, die eine globlae Werbekampagne mit einem 3 stelligen Millionenbetrag für die Baselworld gratis sichern

Baselworld verlagert den Newscorner in die Halle 1.0 Süd

Die Baselworld 2018 – es ist meine 43. Ausgabe – versucht sich – in kleinen Schritten neu zu erfinden, die Protagonisten der MCH, das internationle und Schweizer Ausstellungs-Komitee, die für die Misere – Austellerschwund von früher 1800 auf 400 heute – eigentlich verantwortlich sind, bleiben jedoch dieselben. Hier sollte meines Erachtens mit eisernem Besen gekehrt werden. Denn alles andere ist leider nur Kosmetik.

Eine Aufwertung – so die Baselworld – erfährt der News Corner, wo die offiziellen globalen Medienpartner vertreten sind: der „Kiosk“ wo sich leider nur die Journalisten bedienen – bisher vor der Halle 1.0 – wird dieses Jahr in die Halle 1.0 Süd verlegt. Ich hoffe, dass mit diesem Schritt die Aussteller mehr in den Kiosk gehen, um sich einen Überblick der Print Medien zu verschaffen.  Schade auch, dass die Baselworld keine Service bietet, um die Aussteller direkt an ihrem Stand mit Magazinen zu beschicken.

Am Ausstellerdesign hat sich auch nicht viel geändert, die Aussteller sind geschrumpft auf aktuell 400 Aussteller. Leider hat die Baselworld es nicht verstanden neue Zielgruppen bei den Ausstellern anzusprechen, Auktionshäuser und ein sehr wichtiges Thema die Sammler. Auch der Pre-owned Bereich ist am boomen, Pre-owned watches werden mehr verkauft als neue Uhren. Beim Pre-owned Markt handelt es sich um einen dreistelligen Millionenbetrag der umgesetzt wird.

Auch bei der Selektion der Medienvertreter wird die Sorgfalt vernachlässigt. Jahrzehntelang ist ein Bayerischer Regierungsbeamter der sich als Journalist ausgibt Besucher der Baselworld. Die gesamte Uhren-Journaille ist auch anwesend, wovon der Grossteil Anzeigen-Akquisiteure sind. Desweiteren sind auch sehr viele Escort Girls vor allem aus Russland die unter Journalistin und Medienvertreter laufen. Es wird zu sehr auf Masse gesetzt, 3800 Medienvertreter waren es einmal, anstatt auf Qualitäts-Journalismus.

Wie schon erwähnt, alles nur oberflächliche Kosmetik, die „Schuldigen“ die das gesamte Desaster verursacht haben wie z. B. René Kamm, CEO der MCH Group, Sylvie Ritter, Baselworld Direktorin, François Thiébaud, Präsident des Schweizerischen Aussteller Komites, etc. kleben seit Jahrzehnten zu sehr an ihren gutbezahlten Stühlen.

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.