Sonntag , 17. Dezember 2017
Home / Uhren / Der Braut werden die Flügel gestutzt
Nicht mehr lange mit dem Logo von Breitling: die Super Constellation

Der Braut werden die Flügel gestutzt

Georges Kern, neuer Chef des Luxus-Uhrenherstellers Breitling, stoppt nach 13 Jahren das Aviatik-Sponsoring und entzieht damit der Marke die Existenzberechtigung.

Aviatik-Ausstieg: Georges Kern

„Im Zuge der Neuorientierung und Strategieanpassung erneuert die Firma Breitling ihr Sponsorship für 2018 nicht“, schreibt die Super Constellation Flyers Association (SCFA), die sich um Betrieb und Finanzierung des Flugzeugs aus den 50-er Jahren kümmert auf ihrer Website. Dass die Luxusmarke aussteigt, sei „völlig überraschend“ gekommen, sagt Präsident Markus Weishaupt. Der abrupte Rückzug des Aviatik-Engagements trägt die Handschrift der neuen Besitzer von Breitling, der britischen Invest Gesellschaft CVC.

Im April übernahm die Private-Equity-Firma CVC 80 Prozent der Schweizerischen Traditionsmarke Breitling. die 900 Mitarbeiter beschäftigt. Kurze Zeit später wurde der frühere IWC-Chef Georges Kern zum neuen Chef und Mitbesitzer (lediglich 5 Prozent) von Breitling gemacht.

Entweder will er nun Breitlings Positionierung komplett ändern – oder aber er muss Kosten sparen, um das Unternehmen fit zu trimmen und später gewinnbringend zu verkaufen. Kern ist ein Meister des shapings!

Auch in China eröffnen sich für Breitling neue, bislang noch nicht genutzte Chancen – so das Credo von Alexander Dibelius, Finanzinvestor CVC. Das glaubt auch Georges Kern, der reichlich Erfahrungen am chinesischen Markt besitzt. Ein Umsatzsprung auf 500 Millionen Schweizerfranken soll nicht lange auf sich warten lassen. Dibelius und Kern denken laut über eine Breitling Manufaktur in China nach.

Dass es bei Breitling ein Stühlerücken geben wird, steht ausser Zweifel. In der Branche werden schon Wetten auf den Kopf von Jean-Paul Girardin, ehemaliger CEO Breitling abgeschlossen. Neubesetzungen für den Finanz-, Marketing- und Verkaufschef stehen auch an. Ab dem Spätsommer heisst es ready for take off, denn die Zukunftsperspektiven von CVC Capital Partners erstrecken sich, wie Dibelius erklärte, stets nur über eine begrenzte Zeitspanne. Das Unternehmen soll wieder auf den Markt. „CVC hat immer wieder demonstriert, dass wir das ‚Eigentümer auf Zeit‘-Motto flexibel handhaben. Normalerweise halten wir ein Unternehmen zwischen vier und fünf Jahren, aber manche unserer besten Investments haben wir über acht Jahre gehalten. Wir werden uns wie in ähnlichen Fällen für die Entwicklung des Unternehmens ausreichend Zeit nehmen.“ Breitling soll mindestens eine Milliarde Schweizerfranken und allen finanziell Beteiligten eine ordentliche Rendite bringen. Schau’n wir mal!

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.