Dienstag , 25. April 2017
Home / Uhren / Burberry steigt aus dem Uhrengeschäft aus, Fossil streicht 46 Stellen in der Schweiz
Burberry steigt aus dem Uhrengeschäft aus

Burberry steigt aus dem Uhrengeschäft aus, Fossil streicht 46 Stellen in der Schweiz

Der Uhren- und Accessoirekonzern Fossil reagiert auf den Rückgang der in der Schweiz produzierten Fossil-Uhren und baut in der Schweiz 46 Stellen ab. Betroffen sind die Standorte Biel, Glovelier (JU) und Manno (TI). Die meisten Jobs gehen beim Uhrwerkhersteller Antima in Biel verloren.

burberry-damenuhr-bu9025_86062526-1Die Fossil-Tochtergesellschaft Antima hatte seine Angestellten Ende August über den geplanten Entscheid informiert und begründete den Abbau von 30 Stellen mit dem rückläufigen Bestellvolumen. Dazu beigetragen hatte der Entscheid der Marke Burberry aus dem Uhrengeschäft auszusteigen. Sie hatte einen wichtigen Anteil am Geschäft von Antima ausgemacht.

Antima entwirft unter anderem für die Marken Burberry und Tory Burch Uhren und stellt Prototypen her. Während Burberry entschied, aus dem Uhrenmarkt auszusteigen, plant Tory Burch den Umstieg auf günstigere Uhren.

Die Fossil-Gruppe zeigt sich jedoch zuversichtlich, dass sich die Marktbedingungen wieder verbessern. Die Gruppe hat in den letzten Jahren Millionenbeträge in den Aufbau der Produktionswerke investiert.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar