Mittwoch , 17. Januar 2018
Home / Uhren / Das Mühle-Jahr 2017: Fragen an Thilo Mühle

Das Mühle-Jahr 2017: Fragen an Thilo Mühle

Das sächsische Familienunternehmen Mühle-Glashütte blickt dank vieler erfolgreicher Modellneuheiten auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Darüber hinaus konnten die Glashütter im Spätsommer das 15-jährige Jubiläum des S.A.R. Rescue-Timer mit einer Sonderedition feiern. Im Gespräch berichtet Thilo Mühle darüber und gibt einen ersten Ausblick auf die anstehenden und wichtigsten Entwicklungen innerhalb des Unternehmens und der Branche im Jahr 2018.

S.A.R. Rescue-Timer BRONZE

Herr Mühle, wie verlief das Jahr 2017 für Mühle-Glashütte? Und was hat Sie besonders gefreut?

Die Entwicklung für das Jahr 2017 entspricht ganz unseren Erwartungen. Von daher sind wir mit den zurückliegenden zwölf Monaten sehr zufrieden. Wichtig war für uns unter anderem, dass unsere in Basel vorgestellten Neuheiten allesamt sehr gut angenommen wurden. Ganz besonders hat mich dabei gefreut, dass die limitierte Sonderedition zum 15-jährigen Jubiläum des S.A.R. Rescue-Timer so gut ankam. Die 150 Exemplare des S.A.R. Rescue-Timer BRONZE waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Mühle-Glashütte hat auf der Baselworld 2017 eine ganze Reihe Neuheiten präsentiert. Welches neu vorgestellte Modell lag Ihnen besonders am Herzen?

In diesem Jahr fällt es mir besonders schwer, mich auf ein Modell festzulegen. Als begeisterter Sportler bin ich natürlich ein großer Freund der Teutonia Sport-Modelle, aber auch unsere neue Uhrenfamilie Lunova liegt mir sehr am Herzen. Die Modellreihe ist elegant und doch sportlich und ergänzt unsere Kollektion sehr schön, da sie aufgrund der polierten Gehäuse etwas weicher wirkt als andere Modelle.

Wenn Sie als Hauptverantwortlicher eines Familienunternehmens in der Uhrenbranche wie Mühle-Glashütte in die Zukunft blicken: Wo sehen sie die Herausforderungen und wo die Chancen für 2018?

Zurzeit steht die Uhrenbranche generell der Herausforderung gegenüber, die Wünsche ihrer Kunden genau kennenzulernen und ins Zentrum ihres Handelns zu stellen. Das gilt nicht nur für die Gestaltung der Uhren und die Auswahl der gewünschten Funktionen, sondern vor allem auch für den bevorzugten Einkaufs- und Beratungsweg. Gerade das Thema „Online-Beratung“ wird beispielsweise immer wichtiger werden. Hier möchten wir unseren Kunden zukünftig die jeweils von ihnen bevorzugte Möglichkeit bieten und einen Weg finden, mit dem wir Uhreninteressierten, Fachhändlern und uns eine Plattform bereitstellen. Uhrmacher und -hersteller sind manchmal ja etwas konservativ bzw. zu sehr auf Traditionen bedacht. Was im Bereich der Uhrwerkstechnik gut ist, muss aber kein Vorteil in der Betreuung der Kunden sein. Gerade auf die unterschiedlich bevorzugten Einkaufs- und Beratungswege müssen sich Juweliere und Uhrenhersteller einstellen.

Teutonia Sport-Modelle

Wie wird Mühle-Glashütte im kommenden Jahr seine Produktpalette erweitern und stehen besondere Ereignisse bevor?

Ein besonderes Ereignis ist für uns natürlich die Baselworld 2018. Hier werden wir einige neue Modelle vorstellen, die unsere bestehenden Uhrenfamilien erweitern. Dazu kommt eine ganz neue Linie, die sich nicht an Uhrenliebhaber und -sammler richtet wie unserer Manufakturlinie „R. Mühle & Sohn“, sondern eher an Mechanik-Einsteiger und unsere Kollektion sozusagen nach unten abrundet. Natürlich kann und will ich an dieser Stelle noch keine Details verraten – genaueres kann man dann auf der Baselworld bei der Präsentation unserer Neuheiten sehen.

Haben Sie ganz persönlich Vorsätze für das Jahr 2018?

Wie bei vielen Menschen kommt auch bei mir der Ausgleich zur Arbeit etwas zu kurz. Im kommenden Jahr möchte ich mir deshalb gerne etwas mehr Zeit für Dinge nehmen, die mir persönlich sehr wichtig sind. Das Engagement im beschlussfassenden Gremium der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gehört zum Beispiel dazu – aber auch ganz einfache Dinge wie eine Wanderung in den Bergen oder die Zeit mit meinem neugeborenen Enkel und allgemein der Familie.

Sowohl die Uhren- als auch die Messebranche stehen vor einem Umbruch. Wo werden wir Sie im kommenden Jahr für ein Gespräch antreffen können?

Auch wenn sich die Messelandschaft gerade verändert, werden wir im Frühjahr auf jeden Fall wieder auf der Baselworld und im Herbst auf der MunichTime zu finden sein. Die beiden Messen sind jedes Jahr eine gute Möglichkeit, Gespräche zu führen und ein Gespür für die anstehenden Entwicklungen in der Branche zu bekommen. Darüber hinaus kann man uns bei mehreren kleinen Events treffen: Neben einer Oldtimer-Rallye engagieren wir uns im kommenden Jahr zum Beispiel beim 8mR World Cup – einer internationalen Regatta, die 2018 im Yacht Club Langenargen am Bodensee stattfindet.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.