Freitag , 19. April 2019
Home / Uhren / Der Baselworld-Exodus geht weiter: Auch Maurice Lacroix verlässt 2019 Basel
Der erfolglose Maurice Lacroix CEO Stéphane Waser klebt an seinem Stuhl

Der Baselworld-Exodus geht weiter: Auch Maurice Lacroix verlässt 2019 Basel

Nachdem Swatch Group mit allen Marken, Raymond Weil und Corum der Baselworld den Rücken kehrt, verabschiedet sich auch Maurice Lacroix von Basel. Das Geschäfts- und Vertriebsmodell der Marke aus dem Schweizer Jura soll so aufgewertet werden. Frage? Was soll da aufgewertet werden ….

Maurice Lacroix gibt nach 30 Jahren Teilnahme an der jährlichen Uhren- und Schmuckmesse seinen Rückzug von der Baselworld 2019 bekannt. Parallel wird die Marke nach Genf ziehen und erstmals auf der neuen Messe „Ile Rousseau“ im Herzen der Stadt ausstellen (14.1.2019 – 18.1.2019). Während dieser Veranstaltung wird das Schweizer Unternehmen, seine neuesten Masterpiece-Kreationen vorstellen.

Hinter der Marke stand das Zürcher Handelshaus Desco von Schulthess, das 1946 mit dem Handel von Fabrikaten renommierter Schweizer Uhrenfirmen vor allem in fernöstlichen Ländern Uhren Kompetenz bewies. 1961 erweiterte Desco dieses Betätigungsfeld um eine Uhrenfabrik in Saignelegier, welche ihren Geschäftszweck vorwiegend in der Produktion von Private-Label-Zeitmessern sah. Die Verantwortlichen sahen sich jedoch auserwählt neben den Private-Label-Zeitmessern Maurice Lacroix zu einer bedeutenden Grösse zu führen.

Zu den Männern der ersten Stunde gehörte René Baumann (heute 75). Mehr als 1000 Uhrendesigns gehen auf ihn zurück. Weil der Ex-Produktverantwortliche bei Maurice Lacroix kurz LM genannt, naturgemäss eher zum Unter- als zum Übertreiben neigt, dürften es sicher deutlich mehr gewesen sein.

Ich kann mich noch gut erinnern Philippe C. Merk versuchte 2001 bis 2008 aus der Billig-Marke mit damals fast über 2000 POS weltweit einen wertvollen Brand zu kreieren, bevor er genervt das Unternehmen zu Audemars Piguet verliess. Der Spagat zwischen 700 CHF einsteigermodellen wie damals die Miros Quarzlinie und die komplexen Mechanik-Highlights wie Double Retrograde, die deutlich mehr als das Zehnfache kosten können, bereitete Merk ziemliche Kopfschmerzen.

Wertmässig, so Philippe C. Merk, trägt unsere Top-Linie heute 40% zum ML-Umsatz bei. Vor fünf Jahren waren es erst 30%.

Martin Bachmann übernahm am 1. November 2008 das Amt des CEO’s und des Vorsitzender der Geschäftsleitung, Im Februar 2012 hatte er bereits das Unternehmen erfolglos verlassen.

“Maurice-Lacroix-Uhren sind Klassiker mit bleibenden Wert uns sollten dies auch bleiben”, so der inzwischen verstorbene Michael Sarp, VR der unabhängigen Marke ML.

Marc Gläser nach Sieben Jahren im Unternehmen wird am 1.1.2012 von der zwischenzeitlich DKSH zum CEO berufen, bis er erfolglos im September 2014 zu Stöckli Swiss Sport AG wechselte.

Die Negativ-Spirale des Unternehmens began sich weiter zu drehen. Stephane Waser übernahm die Position von Gläser und schlug einen Zickzack Kurs ein, dh wieder zurück zu Quarz.

Auch die DKSH wollte das Klumpenrisiko ML loswerden, jedoch keiner wollte das Risiko eingehen. Die Marke die einst 120’000 Uhren davon 50’000 mechanisch produzierte konnte keinen Käufer finden.

Diesem Aussteller ML weint heute wirklich keiner auf der Baselworld eine Träne nach. Die Marke war nie eine Bereicherung für die Baselworld. Denn die Produkte sind Durchschnitt, Maurice Lacroix hat nach den vielen Auf- und Abs noch immer nicht den Weg gefunden, wahrscheinlich liegt es am CEO – Stéphane Waser -der Durchschnitt ist und auch an der Berner PR-Agentur Gretz Communication die unter dem Durchschnitt ist und nicht performt, die beide praktisch die Marke innert kürzester Zeit an die Wand gefahren haben.

Ich frage mich auch, welches die Performance der Null-Service-Agentur ist, die Gretz bei Oris und Anonymos und Konsorten erbringt.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar