Montag , 21. August 2017
Home / Allgemein / Der „golden Boy“ aus Burgund
"Wunderkind" Benjamin Leroux

Der „golden Boy“ aus Burgund

Wenn man an Rotwein denkt, dann kommen mehrere Länder und Regionen in den Sinn, die als unglaubliche Produktionsgebiete gelten. Es ist wahr, dass man stundenlang darüber diskutieren kann, welches das beste Rotweingebiet sei, aber wenn es um Weißwein geht, gibt es keinen Zweifel daran, dass die besten Weißweine aus Burgund kommen.

Benjamin%20Leroux_Scenery%2001Heute möchten ich Ihnen einen ziemlich neuen Superstar aus der Burgunder Weinszene vorstellen, genauer gesagt der „Golden Boy aus Burgund“ von Benjamin Leroux. Ein sehr talentierter Mann in seinen späten 30ern mit einem unglaublichen Werdegang. Mit 13 Jahren wurde er am Lycée Vinicole in Beaune (Burgund) eingeschrieben. Gleich danach produzierte er die Jahrgänge 1994/1995 bei der Domaine Drouhin in Oregon, gefolgt von den Jahrgängen 1996 und 1997 beim Château Cos d’Estournel in St Estèphe, Bordeaux, und dem Jahrgang 1998 bei dem Giesen Estate, Neuseeland. Von Cabernet über Pinot Noir zum Chardonnay, alle in verschiedenen Hemisphären, schafft es Leroux, allesamt zu produzieren. Im zarten Alter von 26 Jahren wurde er Chefwinzer bei Comte Armand.

Im Jahre 2007, gründete er schließlich seinen eigenen Namen und ein neues Weingut im Zentrum von Beaune (in unmittelbarer Nähe des Boulevards), dass er mit Dominique Lafon teilt. Das Anwesen ist sehr klein und wird sich weiterhin spezialisieren, angefangen mit Puligny und Volnay, bishin zu vielen weiteren Appellationen. Leroux arbeitet mit Weingütern, die er verwaltet und besitzt. Des Weiteren kauft er Trauben (niemals Saft oder Wein) von Anbauern ein, mit denen er eng zusammenarbeiten kann. Es kommen dabei nur solche in Frage, dessen Trauben die anspruchsvollen Qualitätsstandards von Leroux entsprechen. Die Hälfte des Weingutes ist organisch (und dieser Anteil wächst stetig) und 100% des Anwesens wird ohne Herbizide oder gar Pestizide gepflügt. In vielen Fällen befindet sich die gering-produzierte Menge zwischen einem und fünf Fässern für jeden Wein und insgesamt wurden 120 Fässer in seinem ersten Jahrgang 2007 produziert. Übrigens hat Leroux einige der Cuvées über eine Reihe von Jahren beim Anwesen Comte Armand produziert. Diese Weine befinden sich nun unter dem Etikett von Benjamin Leroux.

originalWir haben die folgenden Weine degustiert.

75.0 cl Meursault – Maison Benjamin Leroux 2014 CHF 35.00 (CHF 37.80 Inkl. MwSt)

 75.0 cl Chassagne Montrachet – Maison Benjamin Leroux 2014 CHF 32.00 (CHF 34.55 Inkl. MwSt)

 75.0 cl Chassagne Montrachet Abbaye de Morgeot – Maison Benjamin Leroux 2014 CHF 50.00 (CHF 54.00 Inkl. MwSt)

 75.0 cl Batard Montrachet – Maison Benjamin Leroux 2014 CHF 250.00 (CHF 270.00 Inkl. MwSt)

  

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar