Mittwoch , 13. Dezember 2017
Home / Uhren / Die Freunde der Uhren-Marken sind nicht immer beste Freunde
Caroline Scheufele, Vizepräsidentin Chopard herzt ihren besten Freund Harvey Weinstein, der an keiner ihrer exklusiven Partys fehlen durfte und mit dem Sie gute Geschäfte machte

Die Freunde der Uhren-Marken sind nicht immer beste Freunde

Wird der Weinsteingate zum Chopardgate? Er hat Frauen bedroht, eingeschüchtert, sexuell belästigt, auch der Vorwurf Vergewaltigung steht im Raum: Seit der Fall des Hollywoodproduzenten Harvey Weinstein publik wurde, hat eine weltweite Debatte über Sexismus, sexuelle Belästigung und sexualisierte Gewalt begonnen.

Nachdem die „New York Times“ Anfang Oktober erstmals über Anschuldigungen gegen Weinstein berichtete, wagten sich immer mehr Opfer sexueller Übergriffe an die Öffentlichkeit. Die Vorwürfe gegen den Oscarprämierten Filmproduzenten reichen teils Jahrzehnte zurück. Mehr als 40 Frauen beschuldigen den oscarprämierten Filmproduzenten Harvey Weinstein inzwischen über angebliche sexuelle Belästigungen. Zu den Frauen, die über negative Erfahrungen mit Weinstein gesprochen haben, zählen unter anderem Ashley Judd, Gwyneth Paltrow, Angelina Jolie, Mira Sorvino, Rosanna Arquette und Cara Delevingne. Auch US-Star Charlize Theron, die Caroline Scheufele mit Harvey Weinstein zusammengebracht hat, äussert sich über die unvergesslichen sexuellen Übergriffe von Weinstein. Die Betroffenen waren zum Zeitpunkt der geschilderten Übergriffe meist junge Schauspielerinnen am Anfang ihrer Karriere. Mehrere Frauen berichten sogar, von Weinstein vergewaltigt worden zu sein.

Weinstein hatte ein Ego so gross wie die Antarktis. „Ich bin der Allergrösste“ beschrieb er sich einmal selbst. In einem Interview mit Die Welt N24, geführt von Dagmar von Taube mit Caroline Scheufele, Chopard Vizepräsidentin, „Mein Freund Harvey“ vom 27.05.2012 gibt Harvey Weinstein zu, dass Caroline Scheufele ihm Schauspielerinnen zugeführt hatte, die ihn heute wegen sexueller Belästigung und sexualisierter Gewalt verklagten.

Der gefallene Filmmogul Harvey Weinstein mit Chopard Lady Caroline Scheufele

O-Ton: „Weisst Du noch, du hast mir mal sehr geholfen“ so Weinstein zu Caroline Scheufele und er fährt fort: „Das war, als Charlize Theron hier in Cannes war für den Film „The Yards“. Es war eine meiner ersten Begegnungen mit ihr. Wir hätten Charlize längst nach Hause fliegen lassen müssen, wo zig Termine auf sie warteten. Aber ich brauchte sie noch zwei Extratage. Und ich sagte, Caroline hilf mir, ich will ihr etwas Schönes kaufen. Keine Ahnung, einfach etwas Ausserordentliches. Das war in der Lobby vom „Majestic“, weisst du noch? Dann zeigtest Du mir diese Diamant-Ohrringe. Ich gab sie Charlize und sie war überwältigt. Und das will wirklich etwas heissen. Schauspielerinnen kriegen ja andauernd Geschenke, die beeindruckt man nicht so leicht – gerade nicht jemanden wie Charlize. Du hast mich echt gerettet. Oft. Oh mein Gott, ich sage Ihnen, das ist wie Ferien in St. Barth für mich. Jemanden zu haben, dem ich vertrauen kann, der sagt, klar, ich kümmere mich“.

Weinstein Opfer Charlize Theron an einem Chopard Event (Photo by Pascal Le Segretain/Getty Images)

Harvey Weinstein im Interview: „Hier ist es nicht leicht zu beeindrucken: gigantische Partys und Events überall. Grosse Studios wie Warner Brothers stecken gerne mal eine Million Dollar in einen Abend. Caroline hat neulich zu einem Abend eingeladen mit Lana Del Rey. Klein, sehr persönlich, das hatte Stil und spricht sich rum. Grosse Partys schmeissen kann jeder, haben wir auch gemacht, klar. Eine halbe Million Dollar für einen Abend rausgehauen und es krachen lassen für die Vermarktung. Klein und cool hat einen viel grösseren Effekt. Das Lana-Del-Rey-Ding war sogar ein Thema in der „Variety“, die paar Sätze, die ich über sie gesagt habe“.

Es stellt sich nun die Frage, ob Caroline Scheufele, die Chopard Vizepräsident aktiv beteiligt war, Harvey Weinstein junge Schauspielerinnen zugeführt zu haben, die dann von Weinstein sexuell missbraucht wurden. Inwieweit das zutreffen könnte, wird zur Zeit von den ermittelnden Behörden wie zum Beispiel dem FBI geklärt. Ein update wird folgen.

Für Harvey Weinstein gibt es jedoch kein Entkommen. Die britischen Behörden haben sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge dazu entschieden, gegen den gefallenen Film-Mogul Harvey Weinstein, 65, Ermittlungen wegen mindestens sieben sexuellen Übergriffen einzuleiten. Die Taten sollen sich zwischen den frühen 1980er-Jahren und 2015 ereignet haben. Scotland Yard wollte den Namen Harvey Weinstein nicht bestätigen, jedoch hat Scotland Yard die „Operation Kaguyak“ bestätigt, hinter die sich die Ermittlungen zu Harvey Weinstein verstecken, so verschiedene Nachrichtendienste zu TICK-TALK. Wird der Weinberg-Gate zu einem Chopard-Gate?

Während Chopard Lady Caroline Scheufele noch einige Zeit mit dem Thema Harvey Weinstein beschäftigt sein wird, investiert Ihr Bruder Karl-Friedrich Scheufele, Chopard Vizepräsident und Millionär, gemeinsam mit seiner Schwester Caroline in das Weingut „Château Monestier la Tour“ im franzö­sischen Bergerac und lancierte eine weitere Uhren-Marke Ferdinand Berthoud im hochwertigen Bereich. Neu ist er auch in der zweifelhaften GPHG Jury 2017 gewählt worden. Dunkle Wolken kündigen sich auch dort an, denn er setzte jahrzehntelange immer auf die falschen Freunde, die ihm zukünftig nicht viel Glück bringen werden.

up date folgt!

 

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.