Montag , 21. August 2017
Home / Uhren / Die neue Elite: Seiko’s erstes Tourbillon
Das erste Tourbillon von Seikos High-End-Marke Credor mit ultraflachem Mechanikwerk zitiert das Bild „Die große Welle von Kanagawa“

Die neue Elite: Seiko’s erstes Tourbillon

Mit der Vorstellung des Fugaku Tourbillon Limited Edition der Marke Credor würdigt die Seiko Watch Corporation die japanischen Schönheitsideale der Edo-Zeit in einer einzigartigen Form.

Basierend auf dem ultraflachen Kaliber 68, einem Mechanikwerk, das lediglich 1,98 Millimeter hoch ist, demonstriert diese bemerkenswerte Luxusuhr höchste japanische Handwerkskunst in der Fertigung mechanischer Uhrwerke, in der Gravur und im Lack-Finishing. Insgesamt misst das Gehäuse der Komplikation 3,98 Millimeter und vereint dabei nicht nur das komplexe Tourbillon-Werk, sondern dazu auch noch eine kunstvolle Inszenierung der Mechanik. Werk und Zifferblatt sind in Anlehnung an das Werk des japanischen Malers Katsushika Hokusai gestaltet, zu dessen bekanntesten Bildern der Farbholzschnitt „Die große Welle von Kanagawa zählt“ – ein Motiv, das deutlich auf dem Zifferblatt und Uhrwerk abgebildet ist und durch Gravur sowie eine Lackbeschichtung gestaltet wurde. Die „Fugaku Tourbillon Limited Edition“ mit Platingehäuse, besetzt mit blauen Saphiren, ist auf acht Uhren limitiert, die Ende 2016 in den führenden Seiko Boutiquen weltweit präsentiert werden.

Mehr darüber in der TOURBILLON Ausgabe Nr. 47, Herbst 2016.

 

 

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar