Dienstag , 26. September 2017
Home / Uhren / Die neue Sea-Dweller: ein gelungenes Geburtstags-Geschenk von Rolex

Die neue Sea-Dweller: ein gelungenes Geburtstags-Geschenk von Rolex

50 Jahre Rolex Sea-Dweller – neues Modell mit Lupe, „Single Red“-Schriftzug und 43mm (Ref. 126600) – für die konservative Rolex eine „gewagte Interpretation“.

Die Rolex Sea-Dweller hat in den letzten Jahren einige Wandlungen erfahren. Vor allem das Gehäuse hat sich im Laufe der Zeit immer wieder verändert – aus der recht schlanken Referenz 16600 (bis 2008) ist eine zunehmend wuchtigere Taucheruhr geworden. Die Sea-Dweller Deepsea ist das beste Beispiel dafür, aber auch die „normale“ und kleinere Variante (Ref. 116600, siehe hier) hatte gut an Masse zugelegt (hier alle drei im Vergleich).

Die Metamorphose der Sea-Dweller: 11660, 16600 & 1665

Zum 50. Geburtstag hat die Sea-Dweller ein weiteres Make-over erfahren. Sie hat nun einen recht großen Durchmesser von 43mm und einen roten Schriftzug. (Vintage-Sammler lieben und zahlen viel für ihn – noch mehr für eine Sea-Dweller „Double Red“).

Was jedoch bei einigen eingefleischten Sea-Dweller-Fans nicht so gut ankommen dürfte: Die neue hat eine Datumslupe (sog. Zyklonlupe). Dafür ist Rolex zwar berühmt, die Sea Dweller war aber immer die Taucheruhr von Rolex, die eben keine hatte. Und ist darum für sehr viele eine echte – und für mich auch die bessere – Alternative zur Rolex Submariner- Zudem verfügt sie über eine technische Besonderheit: das Heliumventil.

Evolution – und stets ohne Lupe: Links, die erste Rolex Sea Dweller „Double Red“ (1965, Ref. 1665), rechts die Rolex Sea-Dweller Deepsea (2008).

Nun, die Zeiten sind vorbei. Wer sich die neue Sea-Dweller kauft, der muss mit der Lupe leben. Oder das Glas tauschen lassen. Es gibt jedoch einen einfachen Tipp: man nimmt den Föhn und kann die Lupe wegföhnen, denn die Lupe ist mit einem normalen Industriekleber befestigt. Das hört Rolex sicher nicht gerne, ich bin jedoch mit Rolex nicht verheiratet.

Kommen wir zum Preis – der liegt laut bei 10.350 Euro. Das ist natürlich eine Menge Geld. Und es könnte eine gute, alternative Idee für den einen oder anderen mit schmalem Handgelenk (und Geldbeutel) sein, nach einer etwas älteren Sea-Dweller 16600 Ausschau zu halten. Die bekommt man ohne Datumslupe und gebraucht ungefähr zum halben Preis – inklusive Potential zur Wertsteigerung. Doch das nur als Tipp am Rande.

 

Die neue Sea-Dweller Ref. 126600

 

 

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar