Montag , 23. Oktober 2017
Home / Allgemein / Die TOURBILLON Gruppe setzt zukünftig auf Paywall

Die TOURBILLON Gruppe setzt zukünftig auf Paywall

Immer mehr Medien in Europa überzeugen ihre Leser, die Kreditkarten zu zücken, Tourbillon wird zukünftig auch auf die Vorteile der Paywall setzen und somit einer elitären Gruppe von Lesern ganz spezielle Angebote ermöglichen, die man nirgendwo sonst erhält. Doch zurück zu einer interessanten Marktstudie die sich diesem Thema widmet.

Die englischen Digitalmedienexperten von The Media Briefing haben sich vom deutschen Paywall-Dienstleister CeleraOne die Erstellung einer Marktstudie zu erfolgreichen europäischen Paid Content-Angeboten finanzieren lassen: „Europe’s successful paid content strategies“.

Das sehr lesenswerte Ergebnis ist ein gelungener Fundus an Informationen. Nach einigen einleitenden Worten und dem in einem solchen Umfeld unvermeidlichen Selbstlob für CeleraOne folgen 30 Seiten, in denen bekannte und weniger bekannte Erfolgsbeispiele für bezahlpflichtigen digitalen Journalismus aus den nicht-europäischen Ländern Europas vorgestellt werden.

Diese 15 europäischen Bezahlangebote werden im Report vorgestellt

Die als Fallstudien konzipierte Darstellung der einzelnen Angebote beruht auf Interviews mit Managern der vorgestellten Häuser. Auf jeweils zwei Seiten werden die zentralen Charakteristika der Angebote, deren Stellung im nationalen Markt, Marketingmethoden und einige zentrale Erfahrungen vorgestellt. Sehr positiv ist hervorzuheben ist das erkennbare Bemühungen um strukturell vergleichbare Informationen: welches Paywallmodell kommt zum Einsatz (Metered, Feemium oder hart), welcher Preis wird aufgerufen, wie viele Kunden wurden gewonnen. Aber auch den Autoren diesen Reports gelingt es nicht, die Informationen zu präsentieren, die die Verlage bisher nicht preisgeben wollten.
Schaut man sich die Tabelle im Detail die Tabelle an, sticht einem sofort die NZZ mit 57,75 € monatlich ins Auge. Die NZZ ist wiedereinmal mit ihrem receycling content das teuerste Medium dieser Aufstellung. Nicht umsonst hat sie die wenigsten digitalen Abonnenten.
Die Zusammenstellung der 15 Beispiele ist dennoch eine empfehlenswerte Überblicklektüre.

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar