Donnerstag , 17. August 2017
Home / Life & Style / Kann man mit Brillen der Uhrenmarke Omega die Zeit besser ablesen?

Kann man mit Brillen der Uhrenmarke Omega die Zeit besser ablesen?

OMEGA lanciert ihre erste Sonnenbrillenkollektion für Damen und Herren. Diese Produkte, die in Zusammenarbeit mit der italienischen Firma Marcolin Eyewear entwickelt wurden, ergänzen die OMEGA-Palette, in der bereits Uhren und Schmuck vorhanden sind. Die erste Sommerkollektion ist exklusiv überall auf der Welt ab August 2016 in den OMEGA Boutiquen erhältlich. Jedes OMEGA Sonnenbrillen-Modell ist in zwei Grössen und zwei Farbvarianten erhältlich.

Die OMEGA Marken- und Produktetradition spiegelt sich in der Lancierung dieses neuen Produkteswieder. Es sind ästhetische und technische Designvarianten entstanden, die jede dieser Brillen einzigartig machen. Bei genauer Betrachtung entdeckt man OMEGA-Merkmale, wie das Blumenmuster des Schmucks und die legendären Krallen des Constellation Zeitnehmers; die flexiblenScharniere gleichen einer Uhrenkrone, die Ausführung in Hochglanz schwarz erinnert an die OMEGA Palette Dark Side of the Moon in Keramik und die Metallfassungen evozieren rostfreien Stahl.

OMEGA ist ein Unternehmen der Swatch Group, des weltweit grössten Herstellers und Lieferanten von Uhren und Schmuck Raynald Aeschlimann, Präsident und CEO von OMEGA meint zu dieser Produktlancierung: „Dieser Schritt ist für OMEGA äusserst spannend, weil er der Marke neue Marktchancen erschliesst. Unsere lange Firmengeschichte verleiht der Marke Substanz und Authentizität, die wir in die Waagschale werfen und die sich in jeder Sonnenbrille wiederfinden. In diesem Projekt hat sich auch die Zusammenarbeit mit Marcolin als sehr positiv erwiesen. Das Know-how dieser Firma und ihre Positionierung im Bereich hochwertiger Marken erlaubte uns, fantastische Produkte zu kreieren. Unsere Kunden können damit ihren persönlichen Stil unterstreichen und ihre Affinität zu unserer Markezeigen.“

Die OMEGA Brillen werden aus hochwertigem Metall und Acetaten hergestellt; in ihrem Design zeigt sich der legendäre Sinn für Details von OMEGA. Alle Brillengläser sind von erstklassiger Qualität,kratzbeständig und entspiegelt. Das OMEGA-Logo und der Markenname sind auf ihnen eingraviert.

Diese Details finden sich auch an einigen anderen Stellen wie Nasenpolstern und Bügelendenvariationen wieder. In der neuen Kollektion gibt es auch eine Limited Edition zu den Olympischen Spielen 2016, an denen OMEGA als offizieller Zeitnehmer auftritt. Diese klassischen Unisex-Sonnenbrillen sind das einzige Modell der Reihe, von dem es nur eine Farbe gibt: Mattschwarz mit polarisierenden grünen Gläsern. Ein anderes subtiles Detail ist der Schlüssellochsteg in der Form des OMEGA-Logos. Von dieserSpecial Edition wurden nur 2016 Stück produziert, die während und nach den Olympischen Spielen erhältlich sind. Jede OMEGA Sonnenbrille wird in einem Hartschalen-Etui in der Zebrano-Holz Optik angeboten,welches an das Interieur der OMEGA Boutiquen erinnert. In diesem Etui befindet sich auch ein Mikrofaserbeutel als Alternative.

Meines Erachtens passt die Brillen- und die Schmuck-Kollektion nicht zur DNA von Omega. Es handelt sich hierbei aus meiner Sicht um eine banale Sidline Extension, die jedoch nicht Ernst zu nehmen ist.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar