Montag , 23. Oktober 2017
Home / Uhren / Exklusiv: Die wichtigsten Uhren-Neuheiten 2017

Exklusiv: Die wichtigsten Uhren-Neuheiten 2017

Jeweils im Frühjahr präsentieren in Basel rund 1’800 Unternehmen aus den Bereichen Uhren, Schmuck, Edelsteine und verwandte Branchen ihre Neuheiten und Innovationen an der Baselworld, der weltweit wichtigsten Messe für die Uhren- und Schmuckbranche. 2017 ist mit weniger Ausstellern zu rechnen, weil sich die Konjunktur abgekühlt hat.

Wenige Tage vor Beginn der Messe geben wir exklusiv einen Vorgeschmack auf die wichtigsten Tourbillon Kreationen, die im Herbst in den Schaufenstern zu bestaunen sind, wenn sie nicht vorher schon verkauft wurden.

Nach einem mehrjährigen Boom mit zweistelligen Zuwachsraten wachsen mittlerweile auch in der Uhren- und Schmuckindustrie die Bäume nicht mehr in den Himmel. Verschiedene kleinere Marken haben im vergangenen Jahr ihre Produktion eingestellt – das hat auch Auswirkungen auf die Baselworld, wie die «Basler Zeitung» schreibt. 2017 werden weniger Aussteller präsent sein, bestätigt die Messeleitung auf Anfrage der «BaZ». Grosse Marken, die eine Relevanz auf dem weltweiten Uhren- und Schmuckmarkt haben, würden jedoch nicht fehlen. Die genaue Zahl der Aussteller wird aber erst an der Eröffnung der Baselworld am 23. März kommuniziert.

Diese „Abkühlung der Konjunktur“ – wie sich der Veranstalter ausdrückt – ist jedoch hausgemacht. Mit exorbitanten Preiserhöhungen werden die Aussteller verärgert, die dies nicht mehr finanzieren können. Für mich ist dies die 41. Baselworld, ich habe diese Entwicklung kommen sehen. Die Kuh wird nicht nur gemolken, sie wird geschlachtet! Die Baselworld schneidet sich damit ins eigene Fleisch.

Diese nicht zufriedenstellende Situation hat der Kreativität von gewissen Uhrenausstellern jedoch nicht geschadet, wie die folgenden Beispiele beweisen.


KÖNIGSKLASSE: TOUBILLON TOP TEN „Baselworld 2017“

Das Tourbillon gilt als eine der aufwendigsten und prestigereichsten Komplikationen, deren Bau nur wenige Manufakturen beherrschen. Es verbessert die Ganggenauigkeit einer Uhr, indem es die Auswirkungen der Erdanziehung auf ihr Schwingsystem ausgleicht. Das Tourbillon gilt seit jeher als eine der teuersten und schwierigsten Komplikationen der Uhrmacherkunst. Nachfolgend ein Vorgeschmack der zehn innovativsten Tourbillon’s, die an der Baselworld 2017 gezeigt werden. Hier exklusiv für Sie! Vielleicht werden wir den einen oder anderen über unsere online „Boutique“, die in Arbeit ist, anbieten.

Der absolute Star der Baselworld 2017 ist der Imperiali Geneve Emperador, ein Tourbillon in einem Zigarren-Humidor. Kosten 1 Million Euro.

Hinter Imperiali steht die Freundschaft von zwei Wahl-Genfern, David Pasciuto und Stéphane Nazzal. Zwei Wahl-Genfer, die es als Kenner der Feinmechanik lieben, sich immer größeren Herausforderungen zu stellen. Wenn sich die Hindernisse häufen, werden die Objekte niemals vereinfacht, sondern geben Anlass für noch nie dagewesene, weltweit patentierte Entwicklungen.

Imperiali Genève ist es gelungen, durch die perfekte Kombination von Präzisionsmechanik, außergewöhnlichen Materialien, Haute Horlogerie und Spitzenelektronik dem Emperador, der luxuriösesten Zigarrenkiste aller Zeiten, Leben einzuhauchen. Die mit Feingold bedeckten 24 Zigarren, die sich in individuellen Glasbehältnissen befinden, werden unter absolut perfekten Bedingungen aufbewahrt. Dies ist einem patentierten, selbstregulierenden Feuchtigkeitssystem ohne Wasserzufuhr zu verdanken, das speziell entwickelt wurde und kein menschliches Eingreifen erfordert. Durch das faszinierende fliegende Tourbillon und die Accessoires – ein Zigarrenschneider, ein Tischfeuerzeug und ein Aschenbecher – bietet der Emperador ein wahrhaft sinnliches Erlebnis. Hier wurde nichts dem Zufall überlassen. So verfügt der Zigarrenschneider über raffinierte technische Eigenschaften, um beim Schneiden für höchste Präzision zu sorgen. Der Aschenbecher hingegen reagiert eigenständig und das Feuerzeug erzeugt die perfekte Flamme.

Beschreibung

Mechanisches Aufzugsystem über eine Vorrichtung zur Aktivierung der Krone, das kein menschliches Eingreifen erfordert. Die unter dem Gehäuse sitzende Krone ist in eine Untersetzungsstufe eingebunden, die mit dieser Vorrichtung verbunden ist. Durch die elektronische Steuerung wirkt diese in regelmäßigen Abständen auf den Aufzug ein, um fortwährend eine ausreichende Gangreserve sicherzustellen. Über 3.500 Bestandteile – Gold, Chinalack, Rhodium, Glas, Alucobond®, Alucore® mit lasergeschweißten Einsätzen, Kompositfasern, gehärtete Aluminiumlegierung, besonders widerstandsfähige Aluminium-Zink-Kupfer-Legierung, Nickel-Palladium, Flexathen®, antibakterielles und fungizides Gewebe mit Aerogel. Länge: 70 cm. Breite: 45 cm. Höhe: 30 cm.

 

ANGELUS
U20 Ultra-Skeleton Tourbillon

„Der U20 Ultra-Skeleton Tourbillon, ein wahres Zeugnis höchster Uhrmacherkunst, wurde konzipiert, um aus jedem Blickwinkel einen dreidimensionalen Einblick in sein fliegendes Tourbillon-Uhrwerk zu gewähren“, so Angelus CEO Sebastien Chaulmontet. Im Streben um höchste Transparenz bewies Angelus dabei sein gesamtes Savoir-faire: Jedes Einzelteil wurde optimiert und aufs Wesentliche reduziert, ohne die Robustheit des vollständig skelettierten Uhrwerks zu beeinträchtigen. Auf eine Platine aus Saphirglas montiert, sieht es aus, als schwebte das Uhrwerk im Carbongehäuse, welches ebenfalls einige faszinierende Raffinessen offenbart. Das Gehäuse mit lichtreflektierenden, abgeschrägten Bandanstößen aus Titan entledigt sich einer Lünette, ersetzt durch ein beeindruckendes gewölbtes Saphirglas, das die Transparenz und die dreidimensionale Architektur des Modells akzentuiert. Auf 18 Stück limitierte Auflage.
angelus-u20-ultra-skeleton-tourbillon-ablogtowatch-1Werk
Mechanisch mit Handaufzug, exklusiv gefertigtes Kaliber A-251 mit fliegendem Tourbillon, 18 Steine, 21.600 Halbschwingungen pro Stunde, Unruh mit variablem Trägheitsmoment, Schweizer Ankerhemmung, Platine aus Saphirglas, gebläute Brücken aus Titan, abgeschrägte, polierte und satinierte Veredelungen, 90 Stunden Gangreserve.
Funktionen
Stunde, Minute, Tourbillon.
Gehäuse
Carbonfaser und Titan, 42 mm. Gewölbtes Saphirglas und Boden aus Saphirglas mit Antireflexbeschichtung. Wasserdicht bis 30 m (3 bar/100 ft).
Zifferblatt
Blauer satinierter Höhenring.
Armband
Schwarzes rembordiertes Alligatorleder mit Dornschließe aus Titan.
Preis
CHF 66’200.00, limited 18 piece

 ARTYA
Son of Sea Tourbillon 1/1

ArtyA fügt seinem kreativen Opus eine neue einzigartige Kreation hinzu: die Son of Sea Tourbillon. Inspiriert von John Briquet und seinem berühmten Herbarium entschied sich der Künstler Dominique Arpa-Cirpka, seine eigene Algensammlung auf einem Zifferblatt zu realisieren. Durch die Kombination von Schätzen des Meeresgrunds, natürlichen Pigmenten und Goldblatt mit authentischen Schmetterlingsflügeln und Fischschuppen entsteht eine faszinierende Komposition, die direkt dem blauen Wasser des Mittelmeers entliehen scheint. Diese einzigartige Kreation, eine Hommage an den Ozean und seine Schönheit und Zerbrechlichkeit, ist mit einem exklusiv für ArtyA gefertigten Uhrwerk ausgestattet, das einen weiteren mechanischen Schatz in Szene setzt: ein fliegendes Tourbillon, dessen Drehungen bei 6 Uhr vermeintlicherweise das gesamte maritime Schauspiel des Zifferblatts animiert.
i_3433_1_500Werk
Mechanisch mit Handaufzug, exklusiv für ArtyA gefertigtes fliegendes Tourbillon, 19 Steine, 21.600 Halbschwingungen pro Stunde, 100 Stunden Gangreserve.
 Funktionen
Stunde, Minute, Sekunde auf dem fliegenden Tourbillon.
 Gehäuse
Stahl 316L, 44 mm. Mittelteil mit Carbonfaser. Saphirglas mit Antireflexbeschichtung. Gravierter Boden.
 Zifferblatt
Von dem Künstler Dominique Arpa-Cirpka gestaltete Komposition, mit verschiedenen einzigartigen Motiven (Meeresgrund, natürliche Pigmente, Goldblatt, Schmetterlingsflügel und Fischschuppen), fliegendes Tourbillon (60 Sekunden) bei 6 Uhr.
 Armband
Handgenähtes schwarzes Krokodilleder, Dornschließe.
Preis
auf Anfrage

 

ARNOLD & SON
Constant Force Tourbillon

Einer der ganz grossen Spezialisten für Marinechronometer war der Brite John Arnold (1736-1793). Bis heute bezieht das Haus Arnold & Son – längst in La Chaux-de-Fonds beheimatet – seine Inspiration vom Gründer. Der Constant Force Tourbillon bündelt in einer technisch sophistizierten Armbanduhr das ganze Genie dieses Uhrmachers des 18. Jahrhunderts. Das Manufakturwerk verfügt über ein System für die Kraftkonstanz der Feder und einen Mechanismus der „toten Sekunde“. Zwei in Serie geschaltete Federhäuser bei 12 Uhr garantieren ein gleichmässiges Drehmoment, das auf die Tourbillon-Hemmpartie übertragen wird. Die wiederum gibt über einen Federmechanismus die Energie nur jeweils zur vollen Sekunde frei. (Sie ist exzentrisch bei 7.30 Uhr positioniert.) Entsprechend bewegt sich der kleine Zeiger Schritt für Schritt. Mit dem Ergebnis einer besseren Sichtbarkeit beim Zeitablesen. Limitierte Serie von insgesamt 28. Exemplaren.

i_3307_2_850Werk
Mechanisches Werk mit Handaufzug. Manufakturkaliber A&S5119, 21’600 Halbschwingungen pro Stunde, 39 Steine, doppeltes Federhaus, 90 Stunden Gangreserve.
Funktionen
Stunde, Minute, „tote“ Sekunde, Tourbillon und konstante Kraftübertragung.
Gehäuse
Rotgold 18K, 46 mm. Bombiertes Saphirglas, beidseitig entspiegelt, Sichtboden aus Saphirglas. Wasserdicht bis 30 m (3 bar/100 ft).
Zifferblatt
Werk mit dem doppelten Federhaus sichtbar bei 12 Uhr, Tourbillon bei 4.30 et „Tote Sekunde“ bei 7.30 Uhr. Sekundenzähler und Rehaut anthrazit mit Appliken in Rotgold 18K.
Armband
Marronfarbenes Alligatorlederband, handgenäht, Faltschliesse aus Rotgold 18K.
Preis

auf Anfrage

JAQUET DROZ
Grande Seconde Tourbillon Perlmutt

Jaquet Droz verleiht seiner legendären Grande Seconde neuen Ausdruck und macht sie somit zu einer modernen Referenz der femininen Uhrmacherkunst. Bei dieser Kreation widmeten sich die Handwerkskünstler einem Material, das die eindrucksvollsten Lichteffekte zu erzeugen vermag: dem Perlmutt. Seine Moiré-Wirkung kontrastiert mit dem Rotgold des Gehäuses und Höhenrings, die perfekt mit dem Strom an Diamanten harmonieren. Die äußerst edle und raffinierte Grande Seconde Tourbillon Perlmutt hat aber auch eine geheimnisvolle Seite – angefangen bei der Schwungmasse, die ebenfalls mit weißem Perlmutt verziert ist, sowie den fächerförmig mit Genfer Streifen veredelten Brücken des Uhrwerks. Bei 12 Uhr bietet die Uhr einen Blick auf ein Meisterwerk der uhrmacherischen Komplikation: das Tourbillon. Eine feine mechanische Skulptur, die zum ersten Mal bei Jaquet Droz mit Ankerhörnern und einer Spiralfeder aus Silizium, die dem Zeitmesser eine langfristig perfekte Präzision garantiert, ausgestattet ist. Auf 88 Stück limitierte Auflage.
i_3439_1_850Werk
Mechanisch mit Automatikaufzug, Tourbillonkaliber Jaquet Droz 25JD, 31 Steine, 21.600 Halbschwingungen pro Stunde, Ankerhörner und Spiralfeder aus Silizium, Schwungmasse aus 18 K Rotgold mit appliziertem weißem Perlmutt, 7 Tage Gangreserve.
 Funktionen
Stunde, Minute, Sekunde, Tourbillon.
 Gehäuse
18 K Rotgold, 39 mm. Mit 260 Diamanten (1,41 ct) besetzt. Wasserdicht bis 3 bar (30 m/100 ft).
 Zifferblatt
Weißes Perlmutt. Mit 90 Diamanten (0,12 ct) besetzter Höhenring aus 18 K Rotgold. Zeiger aus gebläutem Stahl. Tourbillonkäfig und Sekunden bei 12 Uhr.
 Armband
Handrembordierter weißer Satin einschließlich mit 32 Diamanten (0,32 ct) besetzter Faltschließe aus 18 K Rotgold.
Preis
auf Anfrage

KERBEDANZ
Black Sappheiros

Als wahrer Alchimist verbindet Kerbedanz traditionelle Uhrmacherkunst, Avantgarde-Materialien und Mythologie, um der Sappheiros Tourbillon Black Edition Leben einzuflößen. Zifferblatt und Gehäuse aus Gold verfügen über eine schwarze DLC-Beschichtung: eine Premiere! Dieses innovative Material, das ergreifende Lichtspiele auf einem wundervollen, tiefdunklen Schwarz kreiert, besitzt eine Reihe funktioneller Eigenschaften, darunter eine außerordentliche Verschleißbeständigkeit. Zeit wird in dieser Kreation äußerst transparent interpretiert, getragen von der Reinheit des Saphirglases, das die Drehbewegungen des Tourbillons in Szene setzt. Einst auf Alt-Griechisch „Sappheiros“ genannt, symbolisiert der Saphir Unsterblichkeit, wie um an den unvergänglichen Glanz dieses Edelsteins zu erinnern, der als härtester Edelstein nach dem Diamanten bekannt ist. Als Namensgeber dieser neuen Kreation von Kerbedanz versprüht der „Sappheiros“ auf dem Handgelenk einen Hauch von Ewigkeit. Auf 41 Stück limitierte Auflage.
15535073_106049416564553_590531258438647808_nWerk
Mechanisch mit Handaufzug, Kaliber KRB-02 mit von Kerbedanz und Concepto entworfenem, gefertigtem und verziertem Tourbillon, 168 Bestandteile, darunter 80 für den Tourbillonkäfig, Gesamtgewicht: 0,42 Gramm, 21.600 Halbschwingungen pro Stunde, 72 Stunden Gangreserve.
 Funktionen
Stunde, Minute, Tourbillon.
 Gehäuse
18 K Gold mit schwarzer DLC-Beschichtung, von Kerbedanz entworfen und gefertigt, 46 mm. Dezentrale Krone bei 1:30 Uhr. Saphirglas und -gehäuseboden mit Antireflexbeschichtung. Wasserdicht bis 50 m (5 bar/165 ft).
 Zifferblatt
Massivgold mit schwarzer DLC-Beschichtung, guillochiert, Indexe aus Roségold. Zifferblatt von Kerbedanz entworfen, gefertigt und in Handarbeit verziert.
 Armband
Schwarzes Alligatorleder mit Faltschließe aus 18 K Gold mit schwarzer DLC-Beschichtung, spezielles Kerbedanz-Design.
Preis
auf Anfrage

LOUIS MOINET
Mobilis Doppelter Tourbillon Kaleidoskop

Louis Moinet (und Jean-Marie Schaller, der die Marke mit der Reanimation dieses prestigeträchtigen Namens wieder ins Gespräch gebracht hat) gibt einen Vorgeschmack auf das Spektakuläre. Die neueste Kreation der Marke Mobilis (aktiv / mobil in lateinisch) ist ein atemberaubendes Stück Technik, die volle Transparenz auf den Zifferblatt oder besser gesagt dem vermeintlichen Zifferblatt ist etwas für Uhrenliebhaber der Königsklasse. Zwei Tourbillons bewegen sich ungewöhnlich in entgegengesetzter Richtung Sein faszinierendes Ballett basiert auf zwei Tourbillons, die sich ungewöhnlich in entgegengesetzte Richtungen drehen, erzeugen einen hypnotische kaleidoskopische Effekt bei 12 Uhr (rechts unterhalb der Stunden- und Minutenzeiger).

Die beiden großen fliegenden Tourbillons sind auf Keramikkugellager montiert und scheinen in der Luft schweben zu sein. Das Fehlen jeglicher oberer Brücken ermöglicht einen ununterbrochenen Blick auf die unzähligen mechanischen Prozesse. Trotz ihrer großen Durchmesser (14,9 mm) wiegt jeder Käfig nur 0,4 Gramm. Die Magie des Kaleidoskop-Zifferblattes bei 12 wird durch zwei überlappende ausgeschnittene Scheiben animiert und durch ein invertiertes Zahnradgetriebe angetrieben. Stunden und Minuten sind an diesem animierten, ausserzentrierten Zifferblatt mit eleganten „Gouttes de Rosée“ (Tautropfen in französischen Händen) dargestellt.

Das exklusive Kaliber LM-53 wurde exklusiv für Louis Moinet von Tec-Ebauches in Vallorbe hergestellt. Es ist mit 21’600 a/h getaktet und bietet eine Gangreserve von 52 Stunden. Untergebracht in einem runden Gehäuse aus Weißgold, beinhaltet das moderne Design offene Hörner und eine Lünette mit 6 Kerben und Schrauben. Seine große geriffelte Krone ist mit einer heraldischen Lilie, einem Symbol der französischen Könige und dem Logo der Marke geschmückt. Das Saphirglas ist leicht gewölbt.

louis-moinet-mobilisWerk
Kaliber LM53, mechanisch Handaufzug, 52 Stunden Gangreserve, 21.600 a/h, 36 Steine

Funktionen
Stunden, Minuten, Kaleidoskopautomat mit zweiminütigem fliegenden Doppel-Tourbillon

Gehäuse
Weissgold,  Durchmesser 47mm, Wasserdicht 30m

Zifferblatt
Silber

Armband
Alligatorleder mit Alligatorfutter auf 18k Gold Faltschließe

Preis
245.000 CHF,  Limitiert auf 12 Stück

 

REBELLION
Predator 2.0 Regulator Tourbillon

In dieser äußerst komplexen Predator 2.0 Regulateur Tourbillon, die in einer auf 30 Stück limitierten Auflage erscheint, vereinen sich nicht nur hohe Uhrmacherkunst und Rennwagen, sondern auch Design und ein beeindruckendes technisches Savoir-faire. Im Inneren ihres rassigen Gehäuses, einer individuell gestaltbaren modularen Konstruktion, feiert diese neue Predator 2.0 zwei Komplikationen, die wie keine anderen für chronometrische Präzision und jahrhundertelange Uhrmachertradition stehen: den Regulator und das Tourbillon. Letzteres, das die durch die Erdanziehungskraft verursachten Gangabweichungen ausgleicht, bietet sein aus Drehungen bestehendes mechanisches Schauspiel bei 6 Uhr dar. Der Regulator, der an das Armaturenbrett eines Rennboliden erinnert, ordnet den Stunden- und Minutenzähler bei 10 Uhr bzw. 2 Uhr an. Den Takt des Ensembles gibt dabei der zentrale Sekundenzeiger vor. Im Inneren der Uhr pulsiert ein automatisches Uhrwerk oder, besser gesagt, ein Hochleistungsmotor mit einer Gangreserve von 65 Stunden.
i_3472_2_850Werk
Mechanisch mit Automatikaufzug, Tourbillon basierend auf dem Uhrwerk TELOS WATCH P351, 392 Bestandteile, 28.800 Halbschwingungen pro Stunde (4 Hz), exklusives Uhrwerk mit besonderen Rebellion-Verzierungen, 65 Stunden Gangreserve.
Funktionen
Stunde und Minute (Regulator), große zentrale Sekunde, Datum, Tourbillon (60 Sekunden).
Gehäuse
Titan, Titan mit schwarzer DLC-Beschichtung, Gold (5N) und Carbon, modulare Konstruktion durch überlagerte Schichten, individuell gestaltbar, 48 mm. Saphirglas mit Antireflexbeschichtung. Wasserdicht bis 50 m (5 bar/164 ft).
Zifferblatt
Schwarz, offen, Minutenzeiger mit roter Basis, Tourbillonkäfig bei 6 Uhr.
Armband
Vulkanisierter Kautschuk in Schwarz, Braun, Rot, Blau, Gelb, Blasslila, Weiß oder Orange. Faltschließe.
Preis
auf Anfrage

MANUFACTURE ROYALE
Micromegas Revolution colours

 Mit dem neuen handverarbeiteten Kaliber MR08 will die Manufacture Royale uhrmacherische Prinzipien neu definieren. Das Resultat ist verblüffend. Obgleich in der Industrie bereits Konzepte mit mehrfachen Tourbillons existierten, arbeitete keines von ihnen auf Grundlage von unterschiedlichen Geschwindigkeiten. In technischer Hinsicht vollzieht der erste Käfig, links, eine Umdrehung in 6 Sekunden, der zweite, rechts, in 60 Sekunden. Die beiden sind mithilfe eines Stabilisators vom Drehmoment miteinander verbunden, das seine Energie aus dem Federhaus bezieht. Mit der Energiequelle erfolgt der Antrieb der Regulierorgane unmittelbar.
Dem doppelten fliegenden Tourbillon der 1770 Micromegas Revolution limited edition gelingt damit ein bis dato noch nicht da gewesener Kraftakt, der ebenso den Sinn des Namens der Uhr herausstellt: das Oxymoron Micromegas setzt sich zusammen aus „micro“ für klein und „megas“ für groß. Neben seiner Präzision besticht das Kaliber MR08 durch eine Gangreserve von ca. 40 Stunden.  Zu den weiteren Vorzügen des Kalibers MR08 gehören darüber hinaus Haute-Horlogerie-Finissierungen, eine NAC-Endverarbeitung und Kugellager aus Keramik, die die herkömmlichen Lagersteine ersetzen. Diese vollkommen neuen, kreativen und überraschenden Eigenschaften spiegeln perfekt den innovativen uhrmacherischen Ansatz der Manufacture Royale wider.
mr_micromegasrevolution_kaki_gold_b

Werk
Kaliber M08, mechanisch mit automatischem Aufzug Mikrorotor, fliegendes Doppel-Tourbillon

Funktionen
Stunden, Minuten, Doppel-Tourbillon, skelettiertem Minuten-Rad

Gehäuse
36 mm Durchmesser, Höhe 8,7 mm

Zifferblatt
transparent erlaubt den Blick auf die beiden unterschiedlich rotierenden Tourbillons

Armband
Alligator, handgenäht, mit Titanium oder Gold Faltschliesse

Preis: Titanium Version CHF 142’000.- // 131’500 €  Rose gold Version CHF 164’000.- // 151’900, Limitierte Edition von 3 nummerierten Exemplaren

CABESTAN
Triple Axis Tourbillon Full Sapphire

Auf der Baselword 2015 zeigte Cabestan seine Triple Axis Tourbillon Uhr. Die Cabestan Triple Axis Tourbillon Uhr ist aus einer Reihe von Gründen wichtig. Es war, und ich glaube immer noch, die schnellste drehende dreifach-achsige Tourbillonuhr in Existenz. Außerdem war es die erste Uhr, die von Cabestans Meisteruhrmacher Eric Coudray entworfen wurde. Wie Sie aus unserem praktischen Triple Axis Tourbillon sehen können, ist es ein Biest von einer Uhr, mit vielen interessanten kleinen Details und einem völlig faszinierenden Triple-Achs-Tourbillon. Für 2017 ist Cabestan wieder mit der Cabestan Triple Axis Tourbillon Full Sapphire Uhr, eine neue Version, die ein transparentes Saphir Gehäuse kennzeichnet.
Die neue Cabestan Triple Axis Tourbillon Full Saphir Uhr macht ein starkes Argument für den Vorteil einer All-Saphir-Konstruktion wegen ihrer wunderbar komplexen Caliber CAB0017. Das völlig transparente Saphir-Gehäuse erlaubt den Besitzern, das faszinierende Uhrwerk aus allen Winkeln zu bewundern, und es gibt tatsächlich viel zu sehen. Zuerst dreht sich das Triple-Achs-Tourbillon sehr schnell. Die schnellste Achse vervollständigt eine Umdrehung in nur 17 Sekunden, während die zweitschnellste dauert 19 Sekunden. Die langsamste Achse dauert 60 Sekunden, um eine Umdrehung abzuschließen. Ohne Videos, um Ihnen zu zeigen, genügt es zu sagen, dass es eine sehr animierte Bewegung ist. Und in einem gegebenen Augenblick können Sie es betrachten, es scheint immer wie es etwas passiert.

tat_fullsapphire_2

Gehäuse : Saphir
Uhrwerk : CAB EC17
Gangreserve : 50 Stunden
Spezial : Limitiert auf 50 Stueck
Preis : 265.000 CHF
Hinweis :
Flying triple axis tourbillon ist reguliert in 6 Positionen :
Ø Axis 1: 1 rotation in 60 seconds
Ø Axis 2: 1 rotation in 19 seconds
Ø Axis 3: 1 rotation in 17 seconds

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar