Donnerstag , 18. Juli 2019
Home / Life & Style / Franck Muller „Crazy Hours 24/7“-Party in Hongkong

Franck Muller „Crazy Hours 24/7“-Party in Hongkong

Die für ihren unnachahmlichen Stil und ihre uhrmacherische Kompetenz berühmte Manufaktur Franck Muller hat einen völlig neuen, spielerischen und verführerischen Ansatz zur Zeitanzeige umgesetzt. Die mutige und innovative Komplikation Crazy Hours fasziniert die Uhrenliebhaber seit 2003. Nun hat Franck Muller die 2019er-Kollektion der Vanguard Crazy Hours speziell für den asiatischen Markt vorgestellt.

Um die Lancierung der neuen Kollektion gebührend zu feiern, veranstaltete Franck Muller am 29. März eine „Crazy Hours 24/7“-Party im Kingston International Centre. Unter den Gästen befanden sich der Markenbotschafter für den asiatischen Markt Julian Cheung Chi-lam und seine Frau Anita Yuen sowie zahlreiche lokale Prominente und Society-Größen. Bekannte Persönlichkeiten wie Simon Yam, Qiqi, Michael Wong, Janet Ma, Kayla Wong, Kadin Wong, Calvin Choy, Winessa Chow, Ray Lui, Xiaojuan Yang, Shirley Cheung, James Shing, Michelle Chua, Heidi Chu, Dickens Lam, Wesley Wong, Florence Tsai, Tianyo Ma, Jimmy Tang, Antonia Cruz, Sarah Zhuang oder Shaopin Tsui genossen den Abend zusammen mit Uhrenkennern, VIP-Kunden und Medienvertretern. Glänzend unterhalten unter einem gemeinsamen Dach und ganz im Zeichen der Crazy Hours entdeckten die Gäste die brandneue Kollektion Vanguard Crazy Hours und sparten nicht mit Applaus für die neuen Kreationen.

Die „Crazy Hours 24/7“-Party entführte die Gäste einen Tag und eine Nacht lang in eine andere Welt – und Zeit. Direkt nach der der Ankunft ging es durch einen abgedunkelten Flur mit psychedelisch leuchtenden und tanzenden Neonziffern im Stil der Kollektion Crazy Hours. Nach dem Durchqueren des Zeit-Tunnels landeten die Gäste in Little Havana, doch alle Augen richteten sich auf die Stars der Show: die Vanguard Crazy Hours, die die „verrückten Stundenziffern“ erstmals im sportlichen Tonneau-Gehäuse der modernen Modellfamilie tanzen lässt. Franck Muller hatte die kompletten Kollektionen von Damen- und Herren-Modellen aufgefahren, um den Gästen die Vorzüge und den Tragekomfort des angenehm gebogenen Vanguard-Gehäuses zu demonstrieren.

Nach der Entdeckung der neuen Kollektion konnten die Gäste die verschiedenen Themenwelten der Party-Location erkunden. Das vom kubanischen Lifestyle inspirierte Little Havana lockte mit südamerikanischem Flair vor originalgetreu nachgebildeter Kulisse der kubanischen Hauptstadt, inklusive Palmen und weißen Panamahüten. Aromatische Longdrinks und Cocktails versüßten den Rundgang durch die Geschichte der Marke Franck Muller, die anhand zahlreicher Exponate in verglasten Schaukästen illustriert wurde.

Tagsüber fand die Party im Beach and Brunch Club statt, wo eine Kulisse aus riesigen aufblasbaren Kakteen, Champagnerflaschen und Donuts eine fröhliche, sommerliche Strandatmosphäre zauberte. Zwischen Sonnenschirmen und Strandtüchern wurde den ganzen Tag Frühstück serviert mit frischen Waffeln, Müsli, Smoothies, Fruchtsäften und kühlem Bier.

Gegen Abend begrüßte Kingston Chu, der Geschäftsführer von Franck Muller Asia zusammen mit  Nicholas Rudaz, dem Geschäftsführer der Franck Muller Group, die Gäste und lud sie ein zur offiziellen Feier der neuen Kollektion Vanguard Crazy Hours. Kurz nach der Eröffnung der „Party at Night“ schlug Stargast Olivia Dawn mit ihrer eindrucksvollen musikalischen Darbietung die Gäste in ihren Bann. Ihre mitreißenden Soli auf der elektrischen Geige und ihre faszinierende Stimme verliehen der Philosophie des Hauses Franck Muller eine neue Dimension. Hier wurden nicht nur die Grenzen der traditionellen Uhrmacherei verschoben!

Durch ein glitzerndes Portal gelangten die Gäste in die Party Zone, wo sie ein gigantischer Teddybär mit einem „Bring me home“-Transparent („Bring mich nach Hause“) empfing. An den Getränkeständen ermutigte ein Banner mit der Aufschrift „Trust me, You Can Dance“ („Vertrau’ mir: Du kannst tanzen!“) zur körperlichen Ertüchtigung. Zur Stärkung gab es Mini-Hamburger, Churros und Cocktails, und zahlreiche Spielestationen wie Darts, Münzwurf, Flipper und einarmige Banditen – verziert mit den tanzenden Zahlen der Crazy Hours – lockten zur Unterhaltung bis in die Morgenstunden.

Nach reichlich Spiel, Spaß und Unterhaltung ging die „Crazy Hours 24/7“-Party zu Ende. Sie dürfte den Gästen als unvergessliche Soirée mit vielen Überraschungen und glorreichen „Crazy Hours“-Momenten in Erinnerung bleiben – typisch Franck Muller.

Franck Muller Crazy Hours

Die Idee zur Crazy-Hours-Zeitzeige kam Firmengründer Franck Muller 2003 bei einem Ferienaufenthalt auf Mauritius. Die Komplikation besteht aus einer springenden Stundenanzeige und einem Basisuhrwerk mit Automatikaufzug. Der Minutenzeiger dreht normal seine Runden im Uhrzeigersinn. Der Stundenzeiger springt zu jeder vollen Stunde scheinbar willkürlich kreuz und quer übers Zifferblatt zu den korrekten Stundenziffern, die nach einer speziellen Sequenz im Abstand von 120 Winkelgraden zueinander angeordnet sind.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.