Sonntag , 16. Dezember 2018
Home / Uhren / Georges Kern, Breitling CEO, bremst IWC Schaffhausen aus
Georges Kern, Breitling CEO & Teilhaber, bildet sein Dream Team aus IWC Buddies

Georges Kern, Breitling CEO, bremst IWC Schaffhausen aus

Georges Kern, Ex-IWC-CEO, seit 14. Juli 2017 Breitling CEO und Mikro-Teilhaber, schwächt die Marke IWC bewusst, indem er einen IWC-CEO als Nachfolger einsetzt, der ihm das Wasser nicht reichen kann und indem er kompetente Führungs-Mitarbeiter, langjährige Buddies von ihm,  von der IWC aktiv und aggressiv abwirbt.

Der neue CEO von Breitling hat viel vor mit der Marke, steht er doch gewaltig unter Druck des britischen  Finanzinvestor CVC Capital, der für 825 Mio. CHF die Marke Breitling gekauft hat. Die Besitzerfamilie Schneider  bleibt nur noch mit 20 Prozent beteiligt. Die Erwartungen an Georges Kern sind enorm hoch. Wenn er den Breitling turn-around nicht schafft, wird Kern in der Versenkung verschwinden, schafft er den turn-around, dann wird er der Hero der Uhrenindustrie gefeiert und wird Jean-Claude Biver, den Mr. Watch, überrunden.

Das Unternehmen Breitling veröffentlicht keine Zahlen. Aber nach Angaben der öffentlichen Kontrollstelle für Schweizer Uhren produzierte Breitling zuletzt knapp 148’000 Uhren. Im vergangenen Jahr soll Breitling einen Umsatz von rund 420 Millionen Schweizer Franken generiert haben.

Der Investor CVC Capital erwartet einen raschen ROI (return on investment). Dass sie da nicht lange fackeln, haben sie in der Vergangenheit bewiesen. CVC sieht «signifikantes Wachstumspotential für Breitling, sowohl in bestehenden als auch in neuen Regionen», lässt sich Alexander Dibelius, Deutschland-Chef von CVC zitieren. Wachsen soll Breitling demnach in bestehenden als auch neuen Regionen. Dabei will CVC die Digitalisierung der Marketing- und Vertriebskanäle vorantreiben.

«Wir haben das Potenzial, um die Marke zu verbreitern und in Bereiche zu gehen, wo wir heute nicht präsent sind», sagt Kern. Er werde zwar an der Breitling-Jet-Kunstflugstaffel festhalten, andere Aviatik-Sponsorings indes sind gestrichen. Dafür will der ehemalige IWC-Chef mehr Angebote, die den Geschmack der asiatischen Kundschaft treffen und mehr Produkte für Frauen. Zudem setzt er auf  neue Erlebniswelten. Man könne erwarten, dass es Uhren-Angebote in der Wasserwelt mit Segeln und Tauchen geben wird, auf der Erde mit Auto und Abenteuer, in der Luft mit der Fliegerei.

Es sieht so aus, als ob Kern den Erfolg von IWC wiederholen will. In der Regel kann man Erfolge nicht duplizieren, denn als Kern die IWC sanierte, waren andere Zeiten. Heute sind die Märkte zu, wir haben ein Überangebot an Uhren, die Nischen sind auch alle besetzt.

Kern’s Kriegsstrategie: Die Wunderwaffe heisst Gleichzeitigkeit. Mit einem „Big-Bang“ ist er an allen Fronten. 

Einerseits baut er die Breitling Kollektion um, unterteilt sie in dieselbem Bereiche wie IWC, geht Richtung Asien und Digital. Andererseits schwächt Georges Kern bewusst seinen alten Arbeitgeber IWC indem er einen CEO – Christoph Grainger-Herr – einsetzt, der ihm nicht das Wasser reichen kann, der bei der IWC noch nicht angekommen ist.

Desweiteren saugt er sämtliches kompetentes IWC Führungs-Personal, langjährige Mitarbeiter also Buddys von ihm, systematisch ab. Uwe Liebminger, den er noch von der IWC kannte und protegierte, hat er als Head of Corporate Communication ins Breitling Team geholt.  Uwe Liebminger hatte zuvor einen erfolglosen kurzen Aufenthalt von 8 Monaten als Executive Vice President Marketing & Communication bei Carl F. Bucherer in Luzern. Romy Hebden, ist neu Head of Public Relations bei Breitling, war zuvor in derselben Position bei IWC. Viele andere Top-Rekrutierungen hätten eine Richemont-Vergangenheit, wo Kern zuletzt Chef der Uhrendivision war: Nasr-Eddine Benaissa etwa, neuer Chief Sales Director, den Georges Kern schon von Jaeger-LeCoultre und IWC kennt, oder auch Christian-Matthias Klever, einst CFO bei IWC, dann Finanzchef für verschiedene Richemont-Regionen. Reto Krattiger, zeichnet neu als Marketing Manager von Breitling.

Neu an Bord als Head of Digital ist etwa Louis Westphalen, bislang Head of Watch Sales bei Hodinkee. Mit Westphalen will Breitling in der digitalen Welt den Turbo zünden. Hochkarätig ist auch der neue Marketingchef Tim Sayler, bisher in gleicher Funktion tätig bei der Erfolgsmarke Audemars Piguet.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar