Dienstag , 18. Dezember 2018
Home / Uhren / GPHG 2018: Auszeichnungen mit viel «Gschmäckle»
Der angeschlagene Genfer Polit-Star, Hoffnungsträger und Regierungspräsident Pierre Maudet, gegen den ein Strafverfahren wegen Korruption und Bestechung eröffnet wurde

GPHG 2018: Auszeichnungen mit viel «Gschmäckle»

Die Foundation der GPHG vergibt seit 18 Jahren „begehrte“ Preise, für die jede nominierter Uhrenmarke zuerst einmal tief in die Tasche greifen muss. Das sichert aber noch lange keinen Gewinn in den verschiedenen Kategorien. Eine Jury will auch noch bedient werden. Überschattet wurde die Veranstaltung durch den Spesenskandal des Genfer Regierungspräsidenten Pierre Maudet, der an der Preisverleihung auch als Laudator teilnahm, gegen ihn hat der gefürchtete Staatsanwalt Olivier Jornod ein Strafverfahren wegen Korruption und Bestechung eröffnet. Die GPHG war also in guter Gesellschaft.

Die 18te Ausführung des Grand Prix d’Horlogerie de Genève (GPHG) fand nicht wie bisher im Genfer Grand Theater sondern erstmals im Theater Leman, am Quai du Mont-Blanc 19, im Konzertsaal statt, da das Genfer Grand Theater zur Zeit saniert wird. Dies tat aber der Stimmung jedoch keinen Abbruch, im Gegenteil ich fand die Atmosphäre familiärer als in der unpersönlichen Umgebung der Oper.

Rund 1300 Gäste sowie Bundesrat Johann Schneider-Ammann, der im Dezember 2018 zurücktreten wird, und die Schweizer Regierung repräsentierte, waren anwesend.

Durch den Abend führte der französische Regisseur und Schauspieler Edouard Baer sowie die Kanadisch-Französische Stimmenimitatorin und Sängerin Véronic DiCaire. Der Abend war durchgehend frankophil gestaltet, was die Genfer Gäste entzückte. Vive la France!

Ich persönlich setzte viele Hoffnungen in den neuen Präsidenten der Foundation des Grand Prix d’Horlogerie de Genève (GPHG) – Raymond Loretan – der neu auf Carlo Lamprecht folgte. Leider wechselte nur der Mann an der Spitze, die alten Seilschaften, die Mauscheleien und das unsaubere Gedankengut blieb dasselbe. Wahrscheinlich hätte man auch die Direktorin der Foundation Carine Maillard auch auswechseln sollen, damit die Innovationen greifen. Und auch alle Sponsoren. Vor allem das GMT Magazine. Die Foundation hat für mich wieder einmal nur Kosmetik betrieben.

Der GPHG hat auch erstmals eine digitale bedienerfreundliche Plattform mediacenter-gphg.org lanicert, damit die Medienvertreter und Medienpartner wie zum Beispiel das lokale TV Leman bleu sowie die gesamte deutsche Uhrenjournaille, die kein Wort verstand, da alles in Französischer Sprache abgehalten wurde, professionell arbeiten können.

Bei der Durchsicht der Jury-Mitglieder konnte ich feststellen, dass sehr viele Ausländer sich hier in der Schweiz ohne Arbeits-und Aufenthaltsbewilligung arbeiten (ohne Steuern zu bezahlen), dasselbe gilt für ausländische Auftragsschreiber (vor allem aus Deutschland und Österreich) und Blogger, die nur finanzielles Potenzial abschöpfen, ohne einen Beitrag der Allgemeinheit zukommen zu lassen.

Die diesjährige Jury vergab Preise in 17 Kategorien.

Der „begehrte“ Preis “Aiguille d’Or” Grand Prix ging an Bovet 1822 für die Herrenarmbanduhr Récital 22 Grand Récital watch. Damit konnte Pascal Raffy erstmals einen Preis der GPHG entgegennehmen.

Der Gewinner des Abends: Pascal Raffy, CEO und Inhaber von Bovet ist im Glauben er halte den „Oscar der Uhrenindustrie“ in der Hand, dabei handelt es sich um ein Stück wertloses Metall

Weitere Preise gingen an folgende Marken: Akrivia, Chanel, De Bethune (CEO Pierre Jacques ist auch gleichzeitig Mitbegründer des GMT Magazines, das GPHG Sponsor ist – das Publikum spendete am meisten Applaus), Greubel Forsey, Habring2 (erhielt zum zweiten Mal einen Preis – Buh-Rufe gingen durchs Publikum), Hermès, Konstantin Chaykin, Krayon, Laurent Ferrier, Nomos Glashütte (das Publikum war darüber leider nicht erfreut), Seiko, Singer Reimagined, Vacheron Constantin und Van Cleef & Arpels (räumte gleich in zwei Kategorien ab). Die meisten Preisträger hatten ein Abonnement! auf Preise, da sie jedes Jahr einen Preis mit nach Hause nehmen durften. Zufall oder lag es an der Jury?

Die Preisträger des GPHG 2018: Pascal Raffy (Owner of Bovet 1822); Jean-Claude Biver (President non-executive of the LVMH Group Watch division, Chairman of Hublot & Zenith); Uwe Ahrendt (CEO of Nomos Glashütte); Maria & Richard Habring (CEOs and owners of Habring2); Atsushi Kaneko (Director of Seiko Watch Corporation); Rexhep Rexhepi (Watchmaker and Founder of Akrivia); Nicolas Beau (Directeur International Horlogerie et Joaillerie of Chanel); Eric de Rocquigny (Directeur International Operations & Métiers of Van Cleef & Arpels); Laurent Dordet (La Montre Hermès CEO); Laurent Ferrier (Founder); Marco Borraccino (Co-founder and CEO of Singer Reimagined); Pierre Jacques (President and CEO of De Bethune); Stephen Forsey (Co-founder of Greubel Forsey); Konstantin Chaykin (Founder); Rémi Maillat (Founder of Krayon); Christian Selmoni (Style and Heritage Director at Vacheron Constantin );

Den „Spezial Jury Preis“ erhielt Jean Claude Biver für sein Lebenswerk mit Tränen in den Augen. Vielleicht war es der letzte Auftritt von JCB.

Ich hatte jedoch aus Protest den Saal vorher verlassen, da ich an Herrn Biver leider nichts positives finde (ich boykottiere alles was mit Biver zu tun hat) und ich schon im Vorfeld die Preisträger kannte. Für mich hat Biver nicht 5 Firmen saniert sondern 3 Firmen historisch ruiniert indem er mit der Markenpositionierung experimierte. Hut ab vor der Leistung mit Blancpain, aber Omega ist leider nicht sein Verdienst, das war Dr. Ernst Thomke, in dessen Team ich damals war. Was er mit Hublot, TAG Heuer und Zenith macht ist lediglich ein Experimieren mit der Markenpositionierung. Die Historie aller Marken wird so mit Füssen getreten.
Der Preis wurde ihm wahrscheinlich deshalb verliehen, da er sich aus gesundheitlichen Gründen (Legionärskrankheit) aus dem aktiven Geschäftsleben zurückzog und man nicht weiss wie lange er noch leben wird (Mitleidsbonus).

2018 PRIZE-WINNERS

Aiguille d’Or “Grand Prix : Bovet 1822, Récital 22 Grand Récital

 

Revival Prize: Vacheron Constantin, Historiques Triple calendrier 1942

 

Innovation Prize: Krayon, Everywhere Horizon

Ladies’ Watch Prize: Chanel, Boy-friend Skeleton

Ladies’ Complication Watch Prize: Van Cleef & Arpels, Lady Arpels Planétarium

Men’s Watch Prize: Akrivia, Chronomètre Contemporain Men’s


Complication Prize: Laurent Ferrier, Galet Annual Calendar School Piece

Chronograph Watch Prize: Singer Reimagined, Singer Track1 Hong Kong Edition

Chronometry Watch Prize: De Bethune, DB25 Starry Varius Chronomètre Tourbillon

Mechanical Exception Watch Prize:  Greubel Forsey, Grande Sonnerie

Sports Watch Prize: Seiko, Seiko Prospex 1968 Diver’s Re-creation

 

Jewellery Watch Prize: Van Cleef & Arpels, Secret de Coccinelle

Artistic Crafts Watch Prize: Hermès, Arceau Robe du soir

“Petite Aiguille” Prize: Habring2, Doppel-Felix Challenge

Watch Prize: Nomos Glashütte, Tangente neomatik 41 Update

Audacity Prize: Konstantin Chaykin, Clown

Special Jury Prize: Jean-Claude Biver, President non-executive of the LVMH Group Watch division, Chairman of Hublot & Zenith

Die Preisträger mit Jurymitglieder: Aurel Bacs / President (Expert in collector’s watches, co-founder and partner with Phillips in Association with Bacs & Russo / Switzerland), Gianfranco Ritschel / Vice-president (Consultant and trainer in watchmaking / Switzerland), Carlos Alonso (Publisher and editor-in-chief of Tiempo de Relojes and director of the Salon Internacional Alta Relojeria / Mexico), Carson Chan (Collector, trainer, head of mission of FHH in Asia / China), Carla Chalouhi (President of Arije International / France), David Chang (Founder of Watchina and director of Beijing Collectors‘ Association / China), Sébastien Chaulmontet (Collector, watch creator, historian / Switzerland), Elizabeth Doerr (Co-founder and editor-in-chief of Quill & Pad, specialized watch journalist / Germany – USA), Philippe Dufour (Independent watchmaker / Switzerland), Jack Forster (Editor-in-chief of Hodinkee / USA), Nick Foulkes (Historian, author, contributor to the Financial Times / United Kingdom), Gary Getz (Watch collector, photographer and writer/ USA), Dody Giussani (Editor-in-chief of L’Orologio / Italy), Heekyung Jung (Publisher, journalist and trainer / South Korea), Masaki Kanazawa (Watchmaker of Musée international d’horlogerie (MIH) / Japan – Switzerland), Eric Ku (Watch collector, vintage watch expert / USA – Taiwan), Marine Lemonnier (Watchmaking communication expert / Switzerland), Pierre Maillard (Editor-in-chief of Europa Star and filmmaker / Switzerland), Gaël Monfils (Collector, tennis player / France), Vincent Perez (Actor, film director / Switzerland), William Rohr (Collector, managing director of TimeZone.com / USA), Abdul Hamied Seddiqi (Vice-chairman of Seddiqi Holding / Dubai), Claude Sfeir (Collector, gemmologist, jeweller / Lebanon), Antoine Simonin (Watchmaking expert and teacher, publisher, bookseller / Switzerland), Rebecca Struthers (Watchmaker, co-founding director of Struthers Watchmakers / United Kingdom), Michael Tay (Co-group managing director of The Hour Glass / Singapore), Kim-Eva Wempe (Owner and personally liable partner of the Gerhard D. Wempe KG based in Hamburg / Germany), Suzanne Wong (Editor-at-large of Revolution Asia / Singapore – Switzerland), Karl-Friedrich Scheufele (Co-president of Chopard, the brand that won the 2017 „Aiguille d’Or“ Grand Prix, out of competition in 2018, by the way of reminder: the brand that wins the „Aiguille d’Or“ Grand Prix is automatically ineligible for the competition the following year, and its founder or CEO is invited to sit on the jury for one year), Jury Commissioner: Régis Huguenin-Dumittan (Holder of a doctorate in history, curator-director of the MIH, Musée International d’Horlogerie, La Chaux-de-Fonds, The jury commissioner ensures compliance with the rules and that competing watches meet admission criteria. He serves as consultative role with the jury. He has no voting rights)

 

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.