Sonntag , 20. August 2017
Home / Uhren / Greenwashing ist trendy

Greenwashing ist trendy

Internationale Luxusmarken inszenieren sich selbst als Retter der Weltmeere und der Umwelt. Wie glaubwürdig ist dies? Die Uhren- und Schmuckindustrie entdeckt „Greenwashing“ – die verlogene Ökologie – die momentan beim Konsumenten gut ankommt. Man hängt sich ein grünes Mäntelchen um, damit das schlechte Gewissen beruhigt ist. Der Schweizer Anbieter TAG Heuer half dem Schauspieler Leonardo di Caprio schon dabei „unseren Planeten zu schützen“. Die italienische Firma Panerai liess mal 100 „Young Explorers“ zu zwölf Brennpunkten der Erde „segeln, um dort „ökologische und soziale Projekte“ umzusetzen. Und Omega, eine Nobelmarke des Schweizer Uhrenkonzerns Swatch Group, nimmt sich nach eigenen Angaben „Zeit für unseren Planeten“. Doch wie glaubwürdig sind diese Aussagen und was steckt dahinter? Das Genfer Familienunternehmen Chopard geht da einen ganz anderen Weg. Es versucht Glamour mit Ethik zu verbinden. Mit der Kollektion Fairminded ist das Unternehmen glaubwürdig. Mehr darüber in der TOURBILLON Ausgabe Nr. 43, Herbst 2015.

About evonet

Schreibe einen Kommentar