Dienstag , 23. Juli 2019
Home / Life & Style / Hat Cartier wirklich einen Grund wieder zu feiern?

Hat Cartier wirklich einen Grund wieder zu feiern?

Wenige Wochen vor den Filmfestspielen in Cannes war gestern Abend auf dem Place Vendôme die Crème du Cinéma zu sehen, um die neue Clash de Cartier-Kollektion zu feiern.

Sofia Coppola, Mélanie Laurent, Rami Malek mit Lucy Boynton, Alek Wek und Romain Duris waren gestern Abend in La Conciergerie zusammengekommen, um das von Cartier organisierte Galadinner zur Einführung seiner neuen Clash de Cartier-Kollektion zu feiern. Auf dem Programm: Burlesque-Performances, Christine & The Queens, dann Billy Idol und das Duo Two DJs.

„Clash de Cartier revolutioniert das ästhetische Erbe der Maison: Kugeln, Picots und Clous Carrés verschmelzen zu einem innovativen, einzigartigen Design. Die Kreativstudios der Maison erschufen damit eine neue Ikone, die trotzdem so unverkennbar für Cartier steht“ so Cartier Boss Cyrille Vigneron.

Rückblick: Man erinnere sich (Tick-Talk hatte darüber geschrieben), vor Jahren hatte Cartier eine grosse Krise, die Umsätze brachen ein, Fehlinvestitionen in der Höhe von 150 Mio. CHF wurden getätigt, um auch im Bereich Haute Horlogerie mitzumachen. Da Cartier ein Schmuckunternehmen (ausgenommen der le must Cartier Linie, die der geniale Alain Dominique Perrin damals einführt) ist und auch bleibt, wurden die Komplikationen mangels Nachfrage eingeschmolzen. Entlassungen wurden vorgenommen um das Unternehmen schlanker und besser managen zu können. Ein neuer CEO musste her, Cyrille Vigneron, ein LV Mann aus Japan, der seit Januar 2016 die Geschicke von Cartier für 3 Mio. CHF (der Vorgänger kassierte 18 Mio. CHF im Jahr) leitet. Sein Credo war, keine neuen Kollektionen, wir besinnen uns auf die Klassiker in unserer Kollektion. Doch auch Vigneron vergisst schnell und präsentiert heute die Clash de Cartier Kollektion und trinkt die Sorgen einfach runter.

Mehr darüber in der TOURBILLON #58 Print Ausgabe, die vor den grossen Schweizer Uhrmacherferien in die Distribution geht.

Und hier geht’s zum Film ….

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.