Dienstag , 18. Dezember 2018
Home / Allgemein / Ist die Publicitas nun am Ende?

Ist die Publicitas nun am Ende?

Nach Tamedia, Admeira, Ringier und Axel Springer Schweiz hat sich die zentrale Vermarktungsorganisation NZZ Media Solutions dazu entschieden, nicht mehr weiter auf die Publicitas zu setzen.

«Aufgrund von ausstehenden Zahlungen seitens Publicitas und der aktuellen Ereignisse» beendet die NZZ Media Solutions AG die Zusammenarbeit mit der Vermarkterin für den Schweizer Printwerbemarkt. Co-Leiter Jürg Weber bedauert diesen Schritt: «Wir haben die Entwicklung von Publicitas in den letzten Monaten mit grosser Sorge verfolgt. Leider sehen wir uns nun gezwungen, die Zusammenarbeit zu beenden.»

Auch Weber bittet seine Kunden künftig direkt bei NZZ Media Solutions zu buchen. Erst gestern Mittwoch rief Tamedia ihre Kunden auf, keine Rechnungen mehr direkt bei der Publicitas zu begleichen. Heute Donnerstag folgten dann Admeira, Ringier und Axel Springer Schweiz und beendeten ebenfalls ihre Zusammenarbeit mit der Vermarkterin.

NZZ Media Solutions kontaktiere nun sämtliche Werbekunden, um über die nächsten Schritte zu informieren. Die Kundinnen und Kunden würden aber «weiterhin von deren erstklassigem Service und der effizienten Abwicklung von Anzeigenaufträgen» profitieren.

NZZ Media Solutions vermarktet die Tages- und Sonntagspresse sowie die Regionalmedien der NZZ-Mediengruppe.

Auch TOURBILLON musste mit der Publicitas schlechte Erfahrungen machen, nachdem mit der Publicitas ein Exklusiv-Vermarktungs-Vertrag geschlossen wurde. Wie sagt man so schön „Ausser Spesen nichts gewesen“.

Wahrscheinlich ist der unglückliche Verlauf des Unternehmens im häufigen Wechsel der Eigentumsverhältnisse sowie des Managments zu suchen.

Zur Beendigung der Tamedia Zusammenarbeit meint Publicitas:

„Wir arbeiten seit einigen Wochen an einem Sanierungskonzept zur mittelfristigen Stabilisierung der Publicitas AG. Nur so könnten wir am Markt für unsere Kunden, Agenturen und Verlage die Leistungen weiterhin erbringen, die von uns erwartet werden.

Ein wesentlicher Teil des Konzeptes war das Commitment der grossen Verlage, zu einer Weiterführung der Zusammenarbeit unter revidierten Bedingungen.Tamedia hat sich zu unserem grossen Bedauern gegen eine weitere Zusammenarbeit und Stützung der Publicitas AG entschieden und hat mit sofortiger Wirkung den Vertrag mit der Publicitas gekündigt. Die anderen grossen Verlagshäuser haben Interesse an einer Lösung mündlich signalisiert.

Die Aufforderung von Tamedia, Zahlungen für über Publicitas gebuchte Werbung nur noch direkt an Tamedia zu leisten, erachten wir bei Sammelrechnungen als nicht sinnvoll und bitten darum, das Geld wie gewohnt an die Publicitas zu überweisen. Publicitas separiert die Tamedia-Beträge und überweist sie vereinbarungsgemäss auf ein Tamedia-Konto. Nur so kann der Überblick gewahrt werden und kein Geld anderer Verlage an Tamedia fliessen.

Diese Entwicklung ist ein herber Rückschlag und kam auch für uns überraschend. Wir analysieren die Situation und können zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Auskünfte geben.“

Kontakt

Elisabeth Aubonney
HEAD OF MARKETING AND COMMUNICATION PUBLICITAS AG
t. +41 58 680 95 00
e. elisabeth.aubonney@additm.publicitas.com

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar