Sonntag , 19. November 2017
Home / Life & Style / IWC Markenbotschafter Kevin Spacey outet sich nach Belästigungsvorwürfen als schwul
Der schwule IWC Markenbotschafter Kevin Spacey mit IWC-Ex-CEO Georges Kern. Jetzt haben die Homosexuellen mit IWC eine Lobby.

IWC Markenbotschafter Kevin Spacey outet sich nach Belästigungsvorwürfen als schwul

Jahrelang spielte der zweifache Oscar-Preisträger eine „falsche Rolle“, nun kommt seine wahre Identität durch Belästigungsvorwürfe ans Tageslicht, worüber sich IWC Schaffhausen nicht freuen wird. Denn vor ein paar Monaten ist der Pleitier Boris Becker auch schon als IWC Markenbotschafter ausgefallen. Wo viel Sonne ist, ist auch viel Schatten.

Spacey hat das Outing zu einem schlechten Zeitpunkt gewählt. Ein Schauspielkollege wirft Kevin Spacey vor, ihn als 14-Jährigen auf ein Bett gelegt zu haben und auf ihn geklettert zu sein. Spacey antwortet – und überrascht mit der Erklärung, nun „als schwuler Mann leben“ zu wollen. US-Schauspieler Kevin Spacey, 58, hat sich nach sexuellen Belästigungsvorwürfen gegen ihn entschuldigt. Bei Twitter schrieb er, zutiefst entsetzt zu sein und sich nicht an den mutmaßlichen Vorfall zu erinnern. Der heute 46 Jahre alte Schauspieler Anthony Rapp hatte gesagt, im Jahr 1986 habe der damals 26-jährige Spacey sich ihm sexuell angenähert – damals sei er selbst erst 14 Jahre alt gewesen.

Zum ersten Mal sprach Spacey über seine Sexualität. Er erklärte in dem Tweet, er sei homosexuell und wolle in Zukunft ehrlich damit umgehen. Ihm Nahestehende wüssten, dass er in seinem Leben Männer und Frauen geliebt habe. Über sein ganzes Leben hinweg habe er Männer geliebt. Nun entscheide er sich, „als schwuler Mann zu leben“. Dies werde damit beginnen, dass er sein „eigenes Verhalten untersuchen“ wolle.

Gerüchte über seine Homosexualität hatte es schon länger gegeben. Spacey, der sein Privatleben sehr schützte, hatte dies jedoch stets, unter anderem in einem Interview im Jahr 2000, bestritten.

Rapp hatte sich gegenüber dem Medienunternehmen BuzzFeed geäußert und gesagt, er habe sich nach den Anschuldigungen gegenüber dem Hollywood-Filmmogul Harvey Weinstein zu dem Schritt ermutigt gefühlt. Seither wird öffentlich über sexuelle Belästigung in der US-Unterhaltungsindustrie gesprochen.

Rapps Schilderungen zufolge nahm er damals an einer Party in Spaceys Wohnung teil. Am Ende des Abends habe ihn der betrunkene Schauspieler auf sein Bett gelegt und sei dann auf ihn geklettert, so Rapp. Danach habe dieser ihn zwar noch heruntergedrückt, doch er habe das Zimmer verlassen können, bevor sich die Situation weiterentwickelte. Beide kannten sich von gemeinsamen Aufführungen am New Yorker Broadway.

Spacey sagte, falls er sich so verhalten habe, wie Rapp beschreibe, müsse er sich aufrichtig bei ihm entschuldigen. „Das wäre ein zutiefst unangemessenes Verhalten eines Betrunkenen gewesen, und es tut mir leid, dass er die Gefühle hatte, die er seither mit sich herumgetragen hat.“

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.