Freitag , 23. Juni 2017
Home / Allgemein / Jubiläum: Vom Räderwerk bis zum Regulierorgan

Jubiläum: Vom Räderwerk bis zum Regulierorgan

15 Jahre exzellentes Uhrmacherhandwerk: die Firma Atokalpa gehört seit bereits 15 Jahren zur Sandoz-Familienstiftung.

Das Mikromechanikunternehmen Atokalpa, Zulieferer von Herstellern hochwertiger Uhren, gehört seit 15 Jahren zum Kompetenzzentrum für Uhrmacherei der Sandoz-Familienstiftung. Mit 26 Mitarbeitern wurde Atokalpa vor 15 Jahren Bestandteil des Kompetenzzentrums – heute sind es 120.

Seit 2006 ist Atokalpa in der Lage, sämtliche Bestandteile des Oszillators herzustellen. Dies schliesst rund 20 zusätzliche Komponenten wie Anker, Hemmungsrad-Drehteil und Spiralfeder ein. Damit gehört das Unternehmen dem engen Kreis der Hersteller an, welche die vollständige, ausserordentlich komplexe Fertigung des Regulierorgans beherrschen. Laut Definition der Fondation de la Haute Horlogerie besteht das Regulierorgan aus denjenigen Bestandteilen, mit denen die Zeit gemessen wird. In einer Uhr ist das Pendel das Regulierorgan.

Atokalpa verfügt über eine interne Abteilung zum Bau eigener Uhrwerke. Hier werden hoch innovative Verfahren getestet und entwickelt. So kann das Unternehmen das eigene Knowhow ständig erweitern.

„Die Mitgliedschaft im Kompetenzzentrum war für die Entwicklung von Atokalpa von herausragender Bedeutung. Wir haben alle technischen und personellen Herausforderungen gemeistert und können heute alle Bestandteile eines Oszillators fertigen“, erläutert Sébastien Jeanneret, Generaldirektor von Atokalpa. „Allein durch die Tatsache, dass die Zahl unserer Mitarbeiter seit unserer Mitgliedschaft von 26 auf 120 gestiegen ist, belegt den Erfolg des Kompetenzzentrums. Im Jahr 2005 stellten wir 5.000 Oszillatoren her, heute vertreiben wir über 250.000“, führt Sébastien Jeanneret weiter aus.

Die Uhrenmanufaktur von Atokalpa ist sowohl von handwerklichen als auch von industriellen Abläufen geprägt. Im Kompetenzzentrum ist das gesamte Knowhow des Bereichs Mikromechanik vorhanden, das für den Bau hochwertiger Uhren erforderlich ist – vom Uhrwerk bis zur Montage, vom Räderwerk bis zur Spiralfeder, vom Gehäuse bis zum Zifferblatt. Hier werden alle Produktionsschritte integriert, um als eigenständige Manufaktur exzellente Qualität zu liefern.

 

Über Atokalpa

Im Norden des Kantons Jura, inmitten der Ajoie, liegt Alle. Hier fertigt Atokalpa, eine Filiale der SFF Composants Horlogers S.A., Bestandteile hochwertiger Uhren. Ermöglicht wird dies durch die Fertigkeiten von 120 Mitarbeitern, die in über 20 Fachberufen tätig sind. Die berühmten Uhrenmarken schätzen die Kompetenz des Unternehmens bei der Entwicklung, Produktionsaufnahme und Herstellung aller Bestandteile von Oszillatoren. Atokalpa kann darüber hinaus auf den besonderen Bedarf der grossen Uhrenmarken eingehen, Studien und Entwürfe anfertigen und umsetzen. Produziert werden beispielsweise Unruh, Spirale, Anker-Drehteil oder auch Hemmungsrad-Drehteil. Ausserdem widmet sich Atokalpa der traditionellen Uhrendekoration. Hierzu zählen Diamantieren, Läppen, Schleifen des Windfangs mit Holzmühle, Wendelschliff, Sonnenschliff, Einfassen, Polieren usw. www.atokalpa.ch

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar