Samstag , 25. März 2017
Home / Uhren / Junghans lanciert mit der „FORM A“ eine neue Uhrenlinie

Junghans lanciert mit der „FORM A“ eine neue Uhrenlinie

Junghans lanciert mit der „FORM A“ eine neue Uhrenlinie, die mit modernem Design in klassischer Uhrengestaltung zu überzeugen weiss. Das Design ist vom Bauhaus inspiriert, wirkt aber deutlich frischer als die „Max Bill“-Modelle.  

Seine Zeit gestalten

Eine Uhr für jede Gelegenheit und für jede Zeit – diesen Wunsch lässt Junghans mit der neuen FORM A wahr werden. Der Zeitmesser gibt seinem Träger die Freiheit und Möglichkeit, bei jedem Anlass einen gelungenen Auftritt zu haben. Denn guter Stil kennt keine Zeit und so hält sich die schlichte und moderne FORM A gekonnt zurück – ein charakterstarker Zeitmesser für jeden Augenblick.

Design mit Tiefgang

Die neue FORM A ist eine Uhr zum Entdecken. In der frontalen Ansicht präsentiert sie sich mit einem klaren Profil, in der Seitenansicht ergonomisch – die konvexe Gehäuseform unterstreicht ihre flache Erscheinung und unterstützt den Tragekomfort. Auf den ersten Blick wirkt die FORM A zurückhaltend. Erst bei näherem Betrachten offenbart sie ihre optischen Raffinessen. Die moderne und stringente Gestaltung des Zeitmessers bietet Raum für eine bemerkenswerte Dreidimensionalität. Diese entsteht durch eine quadratisch geprägte Minuterie und die konkave Wölbung des Zifferblattes, das von einem kratzfesten Saphirglas geschützt wird. Dezent und stilvoll ist bei den Modellen mit Stundenziffern auch die Kontrastkante des Lederbandes, das auf die Farben der Minuterie abgestimmt ist. Und nicht zuletzt kann das automatische Werk, für das auch das A im Namen der Uhr steht, durch einen getönten Sichtboden entdeckt werden.

„Ich mag Junghans und ich mag den eingeschlagenen Weg der Marke.  Das Ziffernblatt und das Armband sehen wirklich spannend aus. Das Edelstahl-Gehäuse hat einen Durchmesser von 39,1 mm, die Höhe der Uhr liegt bei 9,5mm und es wurde Saphirglas (entspiegelt) verbaut. Schön ist auch der Sichtboden mit Blick auf das bewährte mechanische ETA 2824-2 Werk mit automatischem Aufzug. Die FORM A kostet 840 Euro und die Uhr kommt im April 2017 in verschiedenen Varianten in den Handel. Beispielsweise mit arabischen Ziffern und ohne. Ich finde, die FORM A ist ein gelungener Wurf von Junghans. Die „Max Bill“ Modelle könnten damit in Vergessenheit geraten“.

Technische Spezifikationen der Form A

Werk: Automatikwerk J800.2 (Basis Kaliber ETA 2824-2) mit einer Gangautonomie bis zu 38 Stunden, Datum-Schnellkorrektur
Werkvollendung: Rotor geschliffen mit graviertem Junghans Logo
Gehäuse: Edelstahl Ø 39,1 mm, Höhe 9,5 mm, flaches Saphirglas einseitig entspiegelt, Sichtboden mit getöntem Mineralglas, 4-fach verschraubter Sichtboden
Zifferblatt: konkaves Zifferblatt mit quadratisch geprägter Minuterie in galvanisch matt feinversilberter Ausführung
Zeiger: Stunden- und Minutenzeiger mit umweltfreundlicher Super Luminova-Leuchtmasse
Armband: Kalbslederband mit Dornschliesse aus Edelstahl
Zwei Modelle mit farbigem Unterfutter und Kontrastkante, abgestimmt mit den Farbakzenten auf dem Zifferblatt
Wasserdichte: bis 5 bar

Ein mechanisches ETA 2814-2 Basiswerk mit automatischem Aufzug tickt in der neuen FORMA A von Junghans

 

 

 

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar