Montag , 26. Juni 2017
Home / Life & Style / Le must have: der Rolls-Royce-Barkoffer

Le must have: der Rolls-Royce-Barkoffer

Sie sind noch auf der Suche nach einem Geschenk für ihre Liebsten? Es soll aber etwas Extravagantes sein und nicht zu billig? Wir hätten da was. Nein, wir reden nicht von einem nigelnagelneuen Audi S1. Wo bliebe denn die Exklusivität? Gut, dass es die leicht verrückten und extrovertierten Menschen von Rolls-Royce gibt. Sie stehen dazu noch auf Cocktails? Dann empfehlen wir, schleunigst weiterzulesen.

Ein Barkoffer der Luxusklasse
Entwickelt für Kunden, „die gerne genießen und dabei mehr als nur ein Glas Champagner wünschen“ und vertrieben von der wohl abgehobensten Automarke der Welt, könnte dieses Schmuckstück schon bald unter Ihrem Weihnachtsbaum liegen. In acht Wochen von Hand gefertigt, geformt aus amerikanischem Wurzelholz und eingeschlagen in marineblaues Leder, hebt Rolls-Royce den neuen Barkoffer – ja Sie hören richtig, es geht hier um einen Barkoffer – auf den Olymp der unnötigsten Auto-Accessoires.

Sehr viel Detail-Arbeit
Der Koffer enthält „alles, was zum Mischen und Genießen perfekter Cocktails benötigt wird“. Gedecke, falls „sein Besitzer wünschen sollte, seine Gäste mit Canapés zu verwöhnen“, Servietten aus feinster Baumwolle, ein Shaker eingefasst in goldenes Leder: Der Traum eines jeden Cocktail-Fans. Die Gläser werden in Europas berühmtester Glasmanufaktur hergestellt. Wir sparen uns an dieser Stelle den Namen, er wird Ihnen wie uns ohnehin nichts sagen, aber die Firma beliefert zahlreiche Königshäuser – falls das Ihre Kaufentscheidung beeinflussen sollte. Die Gläser werden von Hand in Buchenholzformen geblasen, was so aufwendig ist, dass selbst die dort arbeitenden Meister einen vollen Monat dafür benötigen. Außerdem werden die Gläser so nicht identisch, als Ausgleich dafür sind sie aber am Rand mit Platin beschichtet, ein Minimum an Entgegenkommen für die Ungleichheit.

Licht und Genuss
Wenn Sie sich trauen sollten, Ihren Koffer je zu öffnen, wird Ihnen – ähnlich eines Heiligenscheines – ein warmes Licht entgegen strahlen, das von integrierten Spiegeln in ein funkelndes Lichtermeer gebrochen wird. Kleine Utensilien wie ein Sieb mit Rolls-Royce-Monogramm oder ein Cocktail-Klöppel aus amerikanischem Walnusswurzelholz zeigen, wie viel Mühe sich die Designabteilung des Kuriositätenkabinetts gegeben hat. Darüber hinaus sind auch Cocktail-Rezepte enthalten, die die Chefdesignerin Sina-Maria Eggl mit den Spezialisten des Londoner Dorchester Hotels ausgewählt hat. Edel geht die Welt zu Grunde.

Nichts für die Portokasse
Übrigens sollten Sie schnell sein, und noch jetzt einen der 130 Rolls-Royce-Handelsbetriebe weltweit konsultieren, um sich Ihr ganz persönliches Exemplar dieses unverzichtbaren Accessoires zu sichern – er ist nämlich auf nur 15 Stück limitiert. Ach der Preis? Eine lächerliche Nebensächlichkeit von 31.515 Euro. Merry Christmas!

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar