Dienstag , 18. Dezember 2018
Home / Uhren / Louis Moinet präsentiert Ultravox, die erste Uhr mit Repetitionsschlagwerk

Louis Moinet präsentiert Ultravox, die erste Uhr mit Repetitionsschlagwerk

Im Rahmen des 250-jährigen Jubiläums stellt Louis Moinet bei Les Ambassadeurs in Genf eine aussergewöhnliche Komplikation vor: eine echte Stunden-Repetition, die die Stunden schlägt.

Louis Moinet ist immer für eine Überraschung gut. Nicht umsonst wird der Erfinder des Chronographen als «Meister der Komplikationen» bezeichnet werden. Mit der «Mobilis» wurde ein Doppeltourbillon mit Kaleidoskop thematisiert, mit der «Space Mystery» ein übergrosses Tourbillon mit Planetenanzeige, mit der «Memoris» ein zweiseitig ablesbarer Chronograph und mit dem «Temopgraph» eine Original retrograde Sekunde. Dies sind nur einige Beispiel für Jean-Marie Schaller’s (Marken CEO und Creative Director) Hang zum Spektakulären. Dies drückt sich auch in seinem extrovertiertem Kleidungsstil aus.

Mit der Vorstellung der Ultravox wurde eine sehr rare Komplikation neu entdeckt: «hour strike – au passage» was soviel heisst wie «Stundenschlag im Vorbeigehen» vergleichbar mit einer Kirchturmuhr.

Das Repetitionsschlagwerk ist neu auf der Vorderseite, auf dem Zifferblatt zu sehen, das ist einzigartig, wo der Hammer auf die im Gehäuse eingelassene Feder die Stunden schlägt. So kann der Uhrenliebhaber das Ballett des Stundenschlags, das einzigartige Spiel von Hammer, Schwungrad, Anker und andere mechanische Abläufe selbst miterleben. Es gibt keine Geheimnisse mehr. Der Hammer und die Wippe sind in «Moinet Blau», Blau ist die Lieblingsfarbe von Jean-Marie Schaller.

Die Louis Moinet Ultravox schlägt jede Stunde die Anzahl der Stunden. Ein Drücker bei «8-Uhr» deaktivert das Repetitionsschlagwerk auf «Ruhe»-Modus. Ein anderer Drücker bei «10»-Uhr erlaubt es das Repetitionsschlagwerk wieder zu aktivieren.

Das Uhrwerk der Ultravox wurde zum 250-jährigen Geburtstag von Louis Moinet in Bourges kreiiert. Zu den Protagonisten des Uhrwerks zählen Arnaud Fivre und Eric Coudray, beide von TEC Ebauches. Eric Coudray der Meisteruhrmacher entwickelte u.a. auch das Gyrotourbillon von Jaeger-LeCoultre, wo er zwanzig Jahre verbrachte, bevor er 2008 zu Cabestan wechselte. 2012 erhielt er der prestigewürdigen Gaia Preis in der craftmansship Kreation. 2016 wechselte er dann zu TEC Ebauches.

Eric Coudray (Mitte)

Die Louis Moinet Ultravox mit einem Gehäusedurchmesser von opulenten 46 Millimeter und einer Gangreserve von 90 Stunden (zwei Federhäuser, eines für das Repetitionsschlagwerk und eines für das Werk) wird in einer limitierten Auflage von 28 Exemplaren in Rot-Gold hergestellt. 130’000 Schweizer Franken sind ein moderater Preis für diese Art von Uhr.

Weiterführende Information in der Print Ausgabe. Erhältlich hier.


 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar