Dienstag , 25. Juli 2017
Home / Uhren / Maurice Lacroix: China plant Kauf
Maurice Lacroix wird an die Chinesen verscherbelt

Maurice Lacroix: China plant Kauf

Die Zürcher Handelsfirma DKSH will ihr Uhrengeschäft verkaufen, darunter auch die Marke Maurice Lacroix mit Sitz in Sainelégier im Kanton Jura. „Die zwei aussichtsreichsten Interessenten sind chinesische Unternehmen, sagte eine mit den Verhältnisses vertraute Quelle laut Bericht der „NZZ am Sonntag“ (Bei der Quelle handelt es sich um eine zweifelhafte Quelle, Sie ist Mitglied im Uhrenjournalisten-Syndikat WWMG und Jury Mitglied der Watch Stars). Noch nicht einig sind sich die Parteien allerdings über den Übernahmepreis.

Hinter den zwei aussichtsreichsten Interessenten verbirgt sich lediglich ein Interessent, hierbei handelt es sich um die Citychamp Watch & Jewellery Group (ehemals China Haidian), in die das Porfolio der DKSH Uhrensparte – Maurice Lacroix und Glycine – passen würde. Zudem besitzt die Citychamp Watch & Jewellery Group ein Netz von Fachhandelsunternehmen, deren ständiger Hunger nach neuen Produkten gestillt werden muss.

Dass über den Übernahmepreis noch verhandelt wird, dies wurde dem Tourbillon Blog Tick-Talk.ch bestätigt. In Anbetracht, dass sich die DKSH vom erfolglosen Uhrenbereich so rasch als möglich trennen will, wird sicher die DKSH auch bei den bisherigen Preisvorstellungen flexibel sein.

Zur Citychamp Watch & Jewellery Group gehören die Marken Eterna, Eterna Movement Company, Corum, die Dreyfuss Gruppe mit den Marken Rotary, Dreyfuss & Co., J & T Windmills sowie Codex.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar