Dienstag , 26. September 2017
Home / Uhren / Movado Group akquiriert Britischen „no-name-brand“ Olivia Burton für 60 Mio. £
Die Protagonisten hinter dem Brand freuen sich über die Millionen: Lesa Bennett & Jemma Fennings

Movado Group akquiriert Britischen „no-name-brand“ Olivia Burton für 60 Mio. £

Bereits am ersten Tag auf dem London College of Fashion gründeten die Freundinnen Lesa Bennett und Jemma Fennings 2011 das Britische Label Olivia Burton mit dem Ziel erschwingliche, stilvolle und modische Uhren anzubieten. 2012 starteten sie über die eigene Firma JLB Brands Ltd.. den Verkauf. Letztes Jahr kam noch eine Schmuck-Kollektion dazu.

Zwischenzeitlich werden die Uhren und der Schmuck von Olivia Burton in 117 Geschäften in Grossbritanien verkauft.

Im Geschäftsjahr 2017 konnten die britischen Mädels ein Wachstum von 64 Prozent von 15 Mio. £ verzeichnen. Für das kommende Geschäftsjahr wurden 25 Mio. £ veranschlagt. 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Head Office in Shoreditch anzutreffen.

Efraim Grinberg, Chairman und CEO der Movado Gruppe bestätigte die Akquisition.Der Kauf wurde aus Eigenmittel der Movado Gruppe generiert.

 

 

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar