Dienstag , 25. April 2017
Home / Life & Style / Monterey Auction Week: Oldtimermarkt abgekühlt

Monterey Auction Week: Oldtimermarkt abgekühlt

Der Oldtimermarkt bleibt in Bewegung. Auf der Monterey Auction Week, einem der wichtigsten internationalen Marktbarometer, wurden jetzt innerhalb von nur 5 Tagen Klassiker im Gesamtwert von fast 340 Millionen Dollar umgesetzt!

Insider sind trotzdem unzufrieden, denn während für absolute Raritäten immer neue Rekordergebnisse erzielt werden, hat sich die Stimmung am Gesamtmarkt merklich abgekühlt: Nur 57% aller Autos wurden verkauft, das schlechteste Ergebnis seit 2003.

Die Marktbeobachter und Oldtimer-Experten von classic-analytics waren wieder eine Woche lang in den USA vor Ort, um sich auf Auktionen und Veranstaltungen im Umfeld von Pebble Beach mit Ersthandinformationen zu versorgen. Unsere beigefügte Abschluss-Statistik enthält nicht nur detaillierte Infos zur aktuellen Marktlage, sondern auch interessante Vergleiche zum Vorjahr.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

•             Die Verkaufsquote sank von 58% auf 57% – der niedrigste Stand seit 2003

•             Der Gesamtverkaufserlös sank von USD 397 Mio. auf USD 338 Mio. Grund hierfür war u.a. die geringere Anzahl angebotener Fahrzeuge

•             Zahlreiche Rekorde wurden erzielt. Versteigert wurden das teuerste britische, amerikanische und das teuerste Vorkriegsfahrzeug aller Zeiten

•             Insgesamt sieben Fahrzeuge erzielten mehr als USD 10 Mio. Ebenfalls ein neuer Rekord in Monterey

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar