Dienstag , 23. Mai 2017
Home / Life & Style / Pit-stop in der Cartier-Precious-Garage

Pit-stop in der Cartier-Precious-Garage

Mit der Lancierung der neuen Kollektionen von „Juste un Clou“ und „Écrou de Cartier“ eröffnete Cartier auf der jährlichen Messe Salone del Mobile Milano vom 5. bis 9. April 2017 eine exklusive Ausstellung mit einer unvergesslichen Cocktail-Party am 3. April in einem aussergewöhnlichen Ambiente.

Unter dem Motto „Wenn das Gewöhnliche kostbar wird“, wurde die Ausstellung in der Garage Sanremo, ein Wahrzeichen auf Via delle Fosse Ardeatine im Herzen der Stadt Mailand, installiert.

Gemeinsam mit dem in New York ansässigen Kunsthistoriker Des Santiago und Cartier wurde der Ausstellungsraum in ein goldenes Themenumfeld verwandelt, um einen Dialog zwischen Mechanik und Schmuck, Handwerk und Design auszudrücken. Die Garage wurde mit goldenem Vinyl ausgelegt, Mechaniker in Cartier-Overalls, Auto-Werkzeuge verstreut in den Schubladen,  beladen mit wertvollem Schmuck und ein Auto auf der Hebebühne, aus dem eine goldene Flüssigkeit auf dem Boden sickerte, alles erinnerte Original an eine echte Garage. Und vielen Stars.

In Verbindung mit dem von Desi entworfenen Set, hat Cartier auch mit dem Künstler Cerise Doucède für ein visuell atemberaubendes Kunstschaufenster zusammengearbeitet, das von den neuen „Juste und Clou“ und „Écrou de Cartier“ Schmuck inspiriert wurde. Der berühmteste Nagel der Welt hat nun eine Mutter bekommen. Neben der neuen „Juste un Clou“-Kollektion, dem legendären Cartier-Armreif, präsentierte der Luxusjuwelier nun auch „Ecrou de Cartier“, einen Gewindereif mit Muttern.

Designer Desi Santiago

Desi Santiago erklärte uns am Rande der Party sein Konzept.

Was war deine Idee, dieses Konzept zu entwickeln?

Ich wollte eine inspirierende Umgebung schaffen, wo die Kollektion in einer engagierten und unterhaltsamen Weise präsentiert werden würde. Das Cartier-Team sorgte für eine aussergewöhnliche Location,  um ein Konzept zu entwickeln, das sich mit der Kollektion verbindet, die zu der Golden Cartier Garage führte.

Warum eine goldene Cartier Garage?

Da das Design der Kollektion von alltäglichen Hardware-Elementen wie dem Nagel und Bolzen abgeleitet ist, wollte ich die Garage San Remo als Installation nutzen, um diese Inspiration zu nutzen.

Wenn ich Elemente einer Garage – wie eines Autos und den Ersatzteilen – verwende und sie in Gold verwandele, entschloss ich mich, eine nicht-lineare Erzählung zu schaffen, in der der ganze Raum so kostbar war wie der Cartier-Schmuck selbst.

Können Sie einige Anekdoten oder Inspirationen zu diesem Thema erzählen?

Da ich in einer Industriestadt an der Ostküste der Vereinigten Staaten aufgewachsen bin, war ich immer von Maschinen und ihren beweglichen Teilen fasziniert. Die Arbeit mit Cartier auf dieser Installation war ein Weg für mich, um mit dieser Romanze wieder zu verbinden.

Vielen Dank.

 

 

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar