Mittwoch , 13. Dezember 2017
Home / Uhren / Premiere: Chopard geht erstmals online

Premiere: Chopard geht erstmals online

Chopard vertreibt erstmalig Uhren und Schmuckstücke  über die online-Plattform Net-A-Porter von Richemont.

Ab dem 11. Oktober 2017 werden die Uhren und der Schmuck des unabhängigen Genfer Familienunternehmens Chopard auf dem Net-A-Porter zu finden sein. Der Online-Shop für Luxus-Designer-Mode, am dem der Genfer Luxusgüterkonzern Richemont zu 50 Prozent beteiligt ist und lediglich 25 % der Stimmrechte besitzt, wird eine Auswahl von 43 selektiven Artikel aus der Happy Hearts Kollektion online verkaufen, wie dies  schon  andere Schmuck- und Uhrenmarken wie Cartier, Tiffany & Co. und Piaget bewiesen mit grossem Erfolg bewiesen haben.

Gegründet wurde die Net-A-Porter Website von Natalie Massenet im Jahr 2000 in England.

Erworben hat Richmeont das Unternehmen im Frühjahr 2010. Seither ist der Luxusmode-Onlinehändler mit zweistelligen Zuwachsraten ein wichtiger Umsatztreiber und wird auch von den Richemont Uhrenmarken als neue Distributionsform genutzt. Vontobel –Analytiker René Weber schätzt den Net-A-Porter Umsatz im Geschäftsjahr 2015 auf 580 Mi. Euro, was ungefähr 5 % des Gesamtumsatzes der Richemont-Gruppe ausmacht.

Diese Kooperation könnte Anlass zu Spekulationen führen, denn Chopard ist eine heissumworbene Braut, die gerne viele haben wollen. Co-Präsident Karl-Friedrich Scheufele blockte solche Gerüchte immer mit einem „ein Verkauf ist kein Thema für uns“ ab.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.