Sonntag , 20. August 2017
Home / Uhren / Richard Mille’s „unmoralisches Angebot“

Richard Mille’s „unmoralisches Angebot“

Richard Mille hat das Thema Erotische Uhren aufgegriffen: Kopulation statt Komplikation, wie man es bei den frühen Taschenuhren gewohnt ist, geht Richard Mille einen anderen Weg, Komplikation statt Kopulation ist sein Motto.

Das auf 30 Exemplare limitierte Richard Mille RM 69 Erotic Tourbillon verspricht unsere geheimsten Wünsche zu enthüllen und zeigt auf Titanium-Rollplättchen innerhalb des Ziffernblatts sündige Sprüche wie „Let me kiss you tonight“, „I want to caress you madly“ oder – ganz gewagt „I long to arouse your nipples“. Natürlich haben die Markensprecher einige gute und seriöse Argumente im Ärmel, um ihren zudringlichen Zeitmesser zu verteidigen. „Erotische Zeitmesser sind ein wichtiger Teil der Uhrmachergeschichte; oftmals liessen sich die Designer vom Libertinismus ihrer Zeit zu gewagten mechanischen Szenen hinreissen.

Im bis 50 Meter Wasserdichten Titan Gehäuse (50mm x 42,70 mm x 16mm) tickt das Kaliber RM 69 Tourbillon mit einer Gangreserve von 69 Stunden. Auf meine Anfrage bei Richard Mille himself wollte er mir den Preis noch nicht sagen, der stehe noch nicht fest.

update 24.09.2015: Nun stehen die Preise der RM 69 fest: 788 750 Euros, 745 000 CHF

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.