Freitag , 18. August 2017
Home / Uhren / Richemont unterzeichnet Vertrag mit Swatch Group ab 2020

Richemont unterzeichnet Vertrag mit Swatch Group ab 2020

Richemont setzt auch in Zukunft auf ETA-Werke

Auf Druck der Swatch Group stellen heute mehr Luxusuhrenmarken eigene Werke her als früher. Ganz verloren gehen wird die Arbeitsteilung jedoch nicht. Richemont mit seinen elf hauseigenen Uhren- und Schmuckmarken, setzt weiterhin auch auf externe Zulieferer.

So wurden wir aus dem Hause Richemont informiert, dass Richemont auch nach 2019, wenn die Swatch Group ihren Lieferzwang für mechanische Uhrwerke los ist, Werke von der Swatch-Group-Tochter ETA beziehen wird. Ein entsprechender Vertrag für die Zeit ab 2020 soll bereits unterschrieben sein. Dies ist nicht selbstverständlich, denn Richemont hat in den letzten Jahren die Produktion eigener Werke stark vorangetrieben – nicht zuletzt, um die Abhängigkeit von der Swatch Group zu vermindern.

Nur auf eigene Uhrwerke zu setzen, scheint jedoch nicht das Ziel zu sein, was sowohl aus finanziellen als auch aus Risikoüberlegungen sinnvoll ist. Auch Sellita zählt zu den Werke-Zulieferern von Richemont.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar