Sonntag , 20. August 2017
Home / Uhren / Store-Check Türkei

Store-Check Türkei

Meine Reise in Sachen Nachfolgeregelung führte mich von Peking, nach Shanghai, von dort nach Abu Dhabi und Dubai. In Istanbul legte ich einen Zwischenhalt ein und besuchte die türkische Riviera, Antalya, Belek und Bodrum. Touristenzentren die in den letzten Jahren am Boomen waren. In Belek besuchte ich auch noch einen Sammler.

Der Uhren- und Schmuckfachhandel leidet dieses Jahr jedoch unter dem Tourismus. 10 Prozent weniger Touristen vor allem Franzosen und Italiener gegenüber dem Vorjahr und 25 Prozent weniger Russen kamen ins Land berichtet Hürrieyet im Daily News.

Die wirtschaftliche Situation in den Ländern sowie die mangelnde Sicherheit an der Grenze zu Syrien seien die Gründe für das Ausbleiben der zum Teil wohlhabenden Touristen.

Früher kamen die Russen mit Plastiktüten voller Geld und kauften Uhren im Wert von ein paar Millionen. Ich erinnere mich noch, ein mir bekannter Händler hatte mich eingeladen, für die Übergabe einer Uhr. Ein Russe hatte eine IWC Grand Complication in Platin mit einem 650 Gramm Armband in Platin bestellt. Am nächsten Tag kamen drei Russen, kahlgeschoren und in Ledermänteln, zwei hatten einen Pilotenkoffer dabei. Der eine packte die Counter machine aus und liess 980 000 Euro durch die Maschine. Das Geld wurde geprüft, erst dann öffnete sich der Tresor und die Grand Complication wurde dem neuen Besitzer übergeben. Kein Dankeschön nichts. Der Uhrmacher wollte die Uhr noch erklären, darauf legte der Kunde jedoch keinen Wert. Er verliess stumm den Laden mit seinen zwei Begleitern. Am nächsten Tag traf ich den Besitzer der Grand Complication wie er in den Pool stieg. Ich sprach ihn an und meinte, seine Uhr wird keine Freude haben, wenn sie mit ihm schwimmen geht. Er meinte lakonisch: „Don’t worry I buy another one“.

Diese Zeiten sind vorbei wo die Russen Kartonweise Jacob & Co Uhren in der Türkei gekauft haben.

„Wir haben seit zwei Saisonen keine neue Kollektionen gekauft. Abverkauf findet schleppend statt. Viele Uhren gehen damit in den grauen markt und werden dort verscherbelt“, meint ein türkischer Branchenkenner.

Mehr darüber demnächst.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.