Montag , 20. November 2017
Home / Uhren / Strom präsentiert das letzte Werk des oscarprämierten Schweizer Künstlers HR Giger

Strom präsentiert das letzte Werk des oscarprämierten Schweizer Künstlers HR Giger

Die Schweizer Uhrenmarke Strom präsentiert  heute die Uhr „In Memoriam HR Giger“, die zu den letzten Projekten gehört, an denen der Künstler vor seinem Tod im Jahr 2014 mitwirkte.

Als wahre „Skulptur“ am Handgelenk inszeniert diese Uhr  die mythische biomechanoide  Kreatur  von  HR  Giger.  Gefeiert  für  seine „fantasy-realistischen“ Werke, erlangte der Künstler insbesondere mit der Schaffung des Monsters für den Film Alien von Ridley Scott (1979) Berühmtheit, für das er im darauf  folgenden Jahr mit dem Oscar in der Kategorie „beste visuelle Effekte“ ausgezeichnet wurde.

Tief  berührt vom Ableben des Menschen, der zu einem wahren Freund geworden war, wartete Daniel Strom drei Jahre, bevor er die gemeinsam entwickelte Uhr vorstellte, die er zu Ehren des Künstlers auf  den Namen In Memoriam HR Giger taufte. Für die offizielle Einführung wählte der Uhrmacher das HR Giger Museum in Gruyères, vor dem eine Skulptur der legendären biomechanoiden Kreatur aus dem Werk von Giger thront.

In Anwesenheit der Witwe des Künstlers, Carmen Giger, präsentierte Daniel Strom diese aussergewöhnliche, auf  99 Exemplare limitierte Uhr. Die in das Gehäuse aus Silber eingearbeiteten länglichen Schädel der biomechanoiden Kreatur erstrecken entlang der Hörner, während sich Elemente ihres Körpers auf  der Gehäuseseite abzeichnen.

Das ebenfalls in Handarbeit gefertigte, reliefartige Zifferblatt hingegen ist von einem weiteren, ebenfalls sehr berühmten Werk von HR Giger inspiriert: dem Gemälde „ELP II“ (Werk Nr. 217), das er 1973 in nur einer Nacht mit einer Spritzpistole vollendete. Es wurde 2005 gestohlen und konnte trotz stichhaltiger Beweise bis heute seinem rechtmässigen Besitzer nicht zurückgegeben werden. Für Daniel Strom symbolisiert der Totenkopf  auf  dem Gemälde mit dem sinnlichen und lebendig anmutenden Mund die Vergänglichkeit unserer Existenz – ein Thema, mit dem er sich bereits bei einer vorherigen Kreation aus der Agonium Kollektion beschäftigte, in der die In Memoriam HR Giger Uhr das 6. Werk darstellt.

Daniel Strom setzt bei der Expansion auf Crowdfunding

Crowdinvesting als Wachstumsförderung für die Marke

Vor den anwesenden Journalisten sprach Daniel Strom ebenfalls über die gestartete Kapitalbeschaffung, um das bis dato aus eigenen Mitteln finanzierte, 2001 gegründete Familienunternehmen weiterzuentwickeln.  Nachdem er in einem ersten Schritt in nur wenigen Monaten bei Kunden und Freunden über 700.000 CHF einnahm, stellt er sein Aktienkapital nunmehr der Öffentlichkeit zur Verfügung, um sein Ziel von 2 Millionen CHF zu erreichen.

Damit auch Liebhaber der Marke und Passionierte der Schweizer Uhrmacherkunst mit eher moderaten finanziellen Mitteln die Möglichkeit haben, die Entwicklung der Marke zu unterstützen, werden verschiedene Aktienpakete ab einem Wert von 1.000 CHF angeboten. Die vorgesehenen Entwicklungen nach dem Crowdinvesting betreffen hauptsächlich den Vertrieb – sowohl über ein klassisches Netz als auch durch die Implementierung neuer Konzepte – sowie die Produktion und die Sichtbarkeit der Marke. Weitere Informationen erhalten Sie auf  www.stromwatch.ch.

 

 

https://darwel.us9.list-manage.com/track/click?u=0c6d2e1c325d406602747d480&id=2a1f6d4589&e=551169b793

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.