Donnerstag , 21. Februar 2019
Home / Uhren / Swatch Group: Aktienrückkaufprogramms per 24. Januar 2019 beendet

Swatch Group: Aktienrückkaufprogramms per 24. Januar 2019 beendet

Was sind die Hintergründe: Auffangen des Kontrollverlusts oder Kasse machen durch Spekulation? Fragen die nach Antworten suchen.

Die Swatch Group hat das am 5. Februar 2016 gestartete Aktienrückkaufprogramm im Umfang von maximal CHF 1 Milliarde per 24. Januar 2019 abgeschlossen.

Im Rahmen dieses Rückkaufprogramms hat die Swatch Group auf der zweiten Handelslinie insgesamt 1‘399‘000 Inhaberaktien von je CHF 2.25 Nennwert und 7‘125‘500 Namenaktien von je CHF 0.45 Nennwert zurückgekauft. Damit wurden Aktien im Wert von CHF 959‘026‘806.70 zurückgekauft

Die erworbenen Aktien wurden unter Abzug der Verrechnungssteuer zurückgekauft mit der Absicht einer Kapitalherabsetzung oder zur Haltung im Eigenbestand während mindestens sechs Jahren nach dem Rückkaufdatum. Nach Ablauf von sechs Jahren hat Swatch Group nebst der Kapitalherabsetzung die Möglichkeit, die zurückgekauften Aktien für Akquisitionen, Equity-linked Transaction oder für andere Zwecke zu verwenden bzw. sie wieder zu veräussern.

Nun wird beabsichtigt anlässlich der kommenden Generalversammlung vom 23. Mai 2019 den Aktionären vorzuschlagen, die erworbenen 1‘399‘000 Inhaberaktien und 7‘125‘500 Namenaktien aus dem genannten Rückkaufprogramm, sowie die noch nicht vernichteten 505‘000 Inhaberaktien aus dem Rückkaufprogramm 2008, für eine Kapitalherabsetzung zu verwenden.

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.