Freitag , 18. August 2017
Home / Uhren / TAG Heuer Connected Smartwatch: Viel Lärm um nichts ….

TAG Heuer Connected Smartwatch: Viel Lärm um nichts ….

Tag Heuer hat heute zusammen mit Intel und Google die Connected Smartwatch vorgestellt. Unter dem Motto #ConnectedToEternity soll die Luxus-Smartwatch auch ein klares Statement der Schweizer Uhrenindustrie gegen die neuen Konkurrenten am Markt sein. In puncto Verarbeitung, Qualität und Design muss man sich keinesfalls verstecken – und auch nicht bei der Beständigkeit der Wertanlage, wie das Unternehmen heute beweist.

Tag Heuer, Google und Intel haben heute mit der „Connected“ die erste Smartwatch des Schweizer Luxusuhren-Herstellers vorgestellt. Nicole Scott ist für uns live vor Ort, wir stellen euch das Device mit Android Wear und Intel-Komponenten ausführlich vor.

 

Die soeben beendete Pressekonferenz stand von der ersten Minute an im Zeichen der Tradition. Hier sieht wohl die gesamte Schweizer Uhrenindustrie ihren größten Wettbewerbsvorteil im Wettbewerb um das Handgelenk des Kunden. Dementsprechend wurde auch Tag Heuers CEO Jean-Claude Biever nicht müde, immer wieder zu betonen, dass man sich der neuen Konkurrenz aus Cupertino, Südkorea und China längst nicht geschlagen gebe und zukünftig die Qualität und Exklusivität der Luxusmarke auf den völlig neuen Geschäftsbereich Smartwatches übertragen wolle.

Kommen wir zu allererst zur Optik der Tag Heuer Connected. Wie erhofft haben die Schweizer insgesamt drei eigene digitale Ziffernblätter entwickelt – sprich: Watch Faces – entwickelt, die allesamt die bekannte Designsprache der Carrera Kollektion aufgreifen. Angefangen bei den Zeigern über die Indexe, Zähler, dem Fenster für das Datum bis hin zu der Minutenteilung – für Tag Heuer Fans wirkt das alles sehr bekannt.

Zum Zeitpunkt der Einführung der Connected werden die Zifferblattvarianten „Chronograph“, ein Zifferblatt mit drei Zeigern sowie ein GMT-Zifferblatt erhältlich sein, alle mit Datumsanzeige und verfügbar in drei verschiedenen Farben (Schwarz, Dunkelblau oder Perlweiß). Die digitalen Zifferblätter sind originalgetreu dem Erscheinungsbild und den Funktionen eines echten Zifferblatts nachempfunden, mit Schatten unter den Zeigern und Sonnenstrahl-Lichteffekt. Da die TAG Heuer Connected nach Aussage des Unternehmens in allererster Linie eine Uhr bleiben soll, bleiben die digitalen Zeiger und Indexe stets sichtbar, auch wenn sich die Uhr im Energiesparmodus befindet. Weitere Ziffernblätter werden folgen und sind dann über den Google Play Store downloadbar.

Zur Technik: Die Uhr ist mit einem Intel Atom Z34XX Prozessor ausgerüstet und läuft mit Android Wear. Sofern ein Smartphone mit Android 4.3+ oder iOS 8.2+ ausgestattet ist, soll es sich problemlos mit der „Connected“ verbinden lassen. Der interne Speicherplatz ist mit 4GB bemessen, der eingebaute Lithium-Ionen Akku soll es auf „einen ganzen Tag“ Laufzeit bringen. Über ein eingebautes Mikrofon kann die Uhr via Sprachsteuerung verwendet werden. Netzwerktechnisch beherrscht das Modell Audio-Streaming, Bluetooth und Wi-Fi. Beim Glas handelt es sich um Saphirglas, das Gehäuse ist wasserdicht gemäß Schutzart IP 67.

Eine Besonderheit und eine echte Kampfansage an Apple ist, dass sich die TAG Heuer Smartwatch am Ende der zweijährigen Garantiezeit gegen eine „echte“ mechanische TAG Heuer Carrera eintauschen lassen soll. Hierzu haben die Schweizer extra ein Modell entwickelt, das im ähnlichen Design und ebenfalls aus Titan Grade 2 gefertigt wurde. So wird die Smartwatch – andernorts technisch mit einem „Ablaufdatum“ belastet – zu einem zeitlosen Begleiter, nur … naja, eben anders, mechanisch. Das ist ein Coup.

Die TAG Heuer Connected soll ab sofort erhältlich sein und kostest 1.500 USD oder 1.350 Euro oder 1.400 CHF oder 1.100 GBP. Mehr Infos zur Uhr finden sich unter der neu gestarteten Website www.tagheuerconnected.com.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar