Montag , 26. Juni 2017
Home / Allgemein / Tourbillon Magazin: der Sommer des Redesign

Tourbillon Magazin: der Sommer des Redesign

Mit der Sommer Ausgabe präsentiert sich das TOURBILLON Magazin in neuem aber vertrauten qualitativ hochwertigen Kleid. Auch mit der Herbst Ausgabe glänzt das Print Objekt durch unverwechselbare Substanz.

Das seit 10 Jahren erfolgreiche Konzept „to show the faces behind the brands“ ist im Markt etabliert und bleibt unverändert, denn wir halten nichts von Uhren-Pin-Ups a la “Playboy“, wie dies ähnlich gelagerte Magazine – vor allem aus dem grossen Kanton – praktizieren. Der exklusive content bleibt, obwohl es einfacher und vor allem kostengünstiger wäre, Pressetexte unverändert 1:1 unter dem Mäntelchen des Uhrenfachjournalismus zu publizieren, wie dies 99 Prozent der Uhrenmedien praktizieren, deshalb finden Sie in allen Uhrenmedien wie abgesprochen die ähnlich gelagerten gleichgeschalteten Themen, denn die Medienvertreter der Uhrenpresse werden regelmässig zu denselben Veranstaltungen eingeladen, sodass sie immer über diesselben Veranstaltungen schreiben. Diese Form der Berichterstattung ist von wenig Phantasie geprägt, wir distanzieren uns davon. Wir suchen unsere Themen selbst und verzichten bei dem Wanderzirkus der Uhrenjournalismus mitzumachen, deshalb sind wir Exoten.

Das bisherige professionelle Layout, das immer weiterentwickelt wurde, wurde dem hochstehenden Inhalt angepasst, keine oberflächliche Kosmetik, wie man sie leider immer wieder findet, sondern adäquate visuelle Umsetzungen mit Tiefgang, gekonnt in Szene gesetzt von einer professionellen Grafikerin, die ihren Job liebt. Leider dürfen wir ihren Namen nicht veröffentlichen, da wir sie sonst an Leib und Leben gefährden, der Arm des umstrittenen Uhrenjournalisten Syndikats WWMG  ist lang und er schlägt mit unerbärmlicher Härte zu. Sowie die täglichen Attacken, die wir im Rahmen eines qualitativ hochstehenden objektiven Journalismus, einstecken müssen, um Ihnen liebe Leserinnen und Leser einzigartigen und exklusiven Lesestoff – kein leicht verdauliches wiedergekautes vergängliches PR Geschwätz – zu bieten. Ehrlichkeit wird eben belohnt durch Treue. Und zum Design: Der Wandel ist die einzige Konstante.

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar