Sonntag , 20. August 2017
Home / Uhren / Ulysse Nardin Peepshow am Handgelenk

Ulysse Nardin Peepshow am Handgelenk

Klein, aber nicht astrein: Uhren mit fein ziselierten Lustbarkeiten haben eine treue Fangemeinde. Immer noch im aktuellen Programm ist der Erotic Hourstriker der Le Locler Manufaktur Ulysse Nardin – bloss wird er in den offiziellen Katalogen nicht gezeigt. Rolf Schnyder, der 2011 verstorbene Patron von Ulysse Nardin, galt selber nicht als Kostverächter, da war es naheliegend, dass in seiner Kollektion immer die eine oder andere Form von erotischem Zeitmesser vertreten war.

Für das aktuelle Modell Hourstriker Erotica Jarretière muss man jedoch einen sechsstelligen Betrag aufwerfen, allerdings erhält man dafür auch ein Stück grosse Uhrmacherkunst. Es handelt sich um eine Sonnerie en passant, bei der der komplexe Mechanismus zur halben und vollen Stunde automatisch ausgelöst wird.

Auch wenn erotische Motive in der Uhrenindustrie bereits eine lange Tradition haben, stößt Ulysse Nardin mit der Einführung des Hourstriker-Uhrwerks und der Hourstriker-Jaquemarts in gänzlich neue Dimensionen vor. Zeuge der Geschichte dieses in einer limitierten Auflage von 28 Exemplaren (jeweils in Rotgold und Platin) erscheinenden Zeitmessers ist sein einmaliges Zifferblatt, auf dem eine feine, von Hand gefertigte Miniatur die Romantik Venedigs aufleben lässt.

Die Szene zeigt ein vollkommen entkleidetes, sich auf dem Liegesofa eines inneren Balkons seiner Leidenschaft hingebendes Pärchen. Die von venezianischem Dekor umrahmten handgefertigten Jaquemarts aus Gold bewegen sich dabei im Rhythmus der Hourstriker. Bereichert wird das erotische Motiv durch die legendäre Rialtobrücke, die im Hintergrund majestätisch über dem Canal Grande thront. Im Bereich vor dem Liegesofa befindet sich ein Paar hochhackige Schuhe und ein kleines, lasziv-provokativ platziertes Strumpfband, auch Jarretière genannt, das auch noch den diszipliniertesten aller Männer verführte.

UNDer Gong der von einem komplexen Hourstriker-Mechanismus angetriebenen Uhr ertönt stündlich (bzw. bei Bedarf) und wird vom passionierten Auf und Ab der Liebenden begleitet. Das Schlagwerk kann benutzerfreundlich durch einfaches Betätigen des Drückers 1 aktiviert bzw. deaktiviert werden. Ulysse Nardin, eine der ersten Manufakturen, die zur Renaissance des Schlagwerks beitrugen, gehört zu den wenigen Uhrmachern, die Jaquemarts für ihre Armbanduhren verwenden.

Ein exklusiver Zeitmesser, der die sanfte, sinnliche Seite der Marke unterstreicht und sich somit sowohl als Geschenk für einen Partner als auch als romantische Ergänzung der eigenen Sammlung eignet. Er erinnert uns daran, wie sehr wir uns in unserem Leben nach Liebe und Leidenschaft sehnen.

Mehr Informationen auf www.ulysse-nardin.com

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar