Donnerstag , 17. August 2017
Home / Uhren / Wiederholungstäter: IWC mit Boesch im Boot!
Udo Jürgens, hatte zwei: ein Boesch Boot stand am Zürichsee, eines am Wörthersee. Udo Jürgens war auch ein begeisteter Sammler von IWC Armbanduhren. IWC präsentiert gemeinsam mit Boesch-Boot einen limitierten Zeitmesser.

Wiederholungstäter: IWC mit Boesch im Boot!

Udo Jürgens besass zwei Boesch-Boote, eines stand am Zürich-See, eines am Wörthersee, informierte mich Markus Boesch, Managing Director der Boesch Motorboot AG bei der Vorstellung der neuen limitierten IWC Boesch-Boot Uhr. Udo Jürgens war auch ein Liebhaber der Marke aus Schaffhausen und hatte eine grosse IWC Sammlung, so Linus Fuchs Managing Director IWC. «Seit Jahrzehnten habe ich mir nach jeder grossen Konzerttournee eine besondere Uhr aus Schaffhausen selbst zum Geschenk gemacht», erklärte mir Udo Jürgens back stage 2012 seine Uhrensammler-Leidenschaft.

Das alles und viel mehr erfuhr ich beim IWC-Medienfrühstück und bei der Besichtigung der Boesch Motorboot AG. Anlass war die Präsentation eines neuen Zeitmessers.

Die neue IWC Portugieser Yachtclub Chronograph Edition „Boesch“ wurde am 12. Mai 2016 gemeinsam mit IWC und der Boesch Motorboot AG von Stapel gelassen. Man traf sich zum Medien-Frühstück im Quai 61, am Mythenquai 61, direkt am Zürichsee. Ich hatte die Möglichkeit, mich mit Markus Boesch, Mitglied der vierten Generation und Mitinhaber der Boesch Motorboot zu unterhalten, der für Kontinuität im traditionsreichen Boesch-Bootsbau sorgt. Er trug stolz den ersten IWC Boesch Aquatimer Chronograph mit der Ausgabe Nr. 1, der 2008 erstmals in einer Auflage von 300 Exemplaren aufgelegt und im Handumdrehen verkauft wurde. Die erste Auflage hatte noch den „Boesch“ Logo auf dem Zifferblatt, bei der 2016er Ausgabe wurde das „Boesch“ Logo auf die Rückseite verbannt.

Das Wetter spielte leider nicht mit, anstatt Sonnenschein, regnete es in Strömen, der Himmel war verhangen, Nebel quälte sich über den Zürichsee.

Nach dem Frühstück gings mit dem gedeckten Boot zur Boesch Motorboot AG nach Kilchberg, ca 0,5 Std. von der Stadt Zürich entfernt. Hier werden die Boesch-Runabouts restauriert und gewartet. Der Produktionsbetrieb und die Werft befindet sich in Sihlbrugg. Fünfzig Mitarbeiter zählt das Boesch-Familienunternehmen, Jakob Boesch legte hierfür 1920 den Grundstein.

Mitte der 30er Jahre erfand Walter Boesch das Boesch-Horizon-Gliding-Prinzip, das seine Söhne Klaus und Urs perfektionierten. Der Mittelmotor, die starre Welle und ein schräg angeströmter Propeller bewirken am Heck einen Schub nach oben. Dieser „Lift-Effekt“ in Verbindung mit dem dynamischen Auftrieb des Boesch-Bootes, ermöglicht die weitgehend dem Wasser enthobene horizontale Trimmlage.

Wurden 1955 noch 90 Prozent der in Europa neu gebauten Boote aus Holz hergestellt, waren es 1975 nur noch 10 Prozent. der Holzbootbau wurde zu einer Marktnische. Die qualitativ hochstehende Boesch-Schichtbauweise kann jedoch nur mit sehr gut ausgebildeten Fachkräften ausgeführt werden. Entsprechend werden bis heute ständig sechs bis sieben Bootbau-Lehrlinge ausgebildet und nach der Grundausbildung weiter gefördert.

Markus Boesch trägt heute noch – auch in seiner Werft – den 2008 gemeinsam mit IWC lancierte IWC Aquatimer Boesch Chronographen, den er jederzeit vergolden könnte, denn die Uhr ist heute sehr gefragt und besitzt einen gewissen Sammlerwert.

file_zps59a3660c
Die Uhr von Markus Boesch: die 2008 von IWC lancierte IWC Aquatimer Boesch Chronograph

Christian Knoop, Creative Director von IWC Schaffhausen, zeichnet für das Design der 2016 Neuauflage der IWC Portugieser Chronograph Edition „Boesch“ verantwortlich. Knoop ist ausgebildeter Schreiner und hat heute noch ein Faible für Holzboote, erzählte er mir am Rande der Präsentation des neuen IWC Zeitmessers. IWC würdigt mit dieser zweiten Spezialedition die Tradition, Handwerkskunst und die Innovationskraft des Schweizer Bootsbauers Boesch. Mahagoni ist die prägende Element dieser Sonderausführung und bestimmt neben der Farbe des Messing-Zifferblattes in warmer Mahagonioptik auch die Gehäuserückseite, die mit einer eigens von Boesch gefertigten Mahagonieinlage veredelt ist. Somit empfiehlt sich der sportlich-elegante Chronograph mit dem IWC-Manufakturkaliber 89361 als perfekter Begleiter zu Land und zu Wasser – und natürlich speziell auf jedem Boesch-Motorboot. Das exklusive Sondermodell ist limitiert auf 150 Stück, 150 weniger als die 2008 erstmals aufgelegte Auflage. Verkauft wird die limitierte Edition für 12.900 Schweizer Franken exklusiv bei offiziellen IWC Verkaufspartner, in den IWC Boutiquen und bei Boesch Boote AG in Kilchberg und in Shilbrugg.

„Die beiden Marken IWC Schaffhausen und Boesch-Boote stehen für Tradition, Präzision und Perfektion und haben sich mit ihrer hohen handwerklichen Qualität international einen Namen geschaffen“, erklärt Markus Boesch, Geschäftsführer und Vertreter der vierten Familiengeneration von Boesch-Motorboote, die Gemeinsamkeiten der beiden Marken.

Das robuste Chronographenmanufakturkaliber 89361 mit Flybackfunktion und der analogen Anzeigen längerer Stoppzeiten auf einem Innenzifferblatt macht die 6 bar wasserdichte Portugieser Yacht Club Chronograph Edition „Boesch“ zur idealen Wassersportbegleiterin. Der weisse Stoppzeiger, der Réhaut mit Viertelsekundenskala für Kurzzeitmessungen sowie nachleuchtende Sekunden- und Stundenzeiger und Indizes verweisen auf die sportlichen Eigenschaften der Uhr. Auch die verschraubte Krone, der Kronenschutz und die an Schiffspoiler erinnernden Chronographendrücken unterstreichen die besondere Position der Yacht Club Chronograph innerhalb der Uhrenfamilie. Trotz ihrer Ausnahmerolle bleibt die Uhr eine stilechte Portugieser. Das klar strukturierte Zifferblatt mit der klassischen Eisenbahnmintuerie, die schnörkellosen arabischen Ziffern und die schmalen Feuille-Zeiger – all diese stilprägenden Designelemente entlehnt der moderne Zeitmesser aus der Ur-Portugieser des Jahres 1939.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

About Karl Heinz Nuber

Jahrgang 1951, war einer der ersten Journalisten, der sich dem Thema Zeitmesser hauptberuflich annahm. 2005 lancierte er das TOURBILLON - Das Schweizer Magazin für Uhren, Menschen, Life & Style. Heute ist er ein international gefragter Berater, Autor, Dozent, Talk-Gast und ausgewiesener Experte für Uhrensammlungen und Sammleruhren.

Schreibe einen Kommentar